Anhaltende Leistenbeschwerden

Weigl verpasst BVB-Trainingsauftakt

+
Julian Weigl hat den Trainingsauftakt verpasst. Foto: Ina Fassbender

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund wird am Samstag ohne Julian Weigl in die Saisonvorbereitung für die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga starten.

Wegen anhaltender Leistenprobleme kann der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler noch nicht am Teamtraining unter dem neuen Coach Lucien Favre teilnehmen. "Julian hatte schon in den letzten Spielen vor dem Saisonende ein paar Probleme mit den Adduktoren. Die Beschwerden sind auch im Urlaub nicht abgeklungen. Er wird jetzt erst mal individuell trainieren", bestätigte Sportdirektor Michael Zorc der "Bild".

Demnach soll sich Weigl in den kommenden Tagen erneut einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Möglicherweise droht ihm sogar eine längere Pause. Am Samstag und Sonntag stehen beim Tabellenvierten der vergangenen Saison zunächst leistungsdiagnostische Maßnahmen an. Das erste Mannschaftstraining unter Favre ist für Montag vorgesehen. Am 18. Juli reist der Revierclub in die USA.

Meldung in der "Bild"-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare