Wegen mutmaßlichem Anschlag in Berlin

Bundesliga mit Schweigeminute und Trauerflor

+
Bestätigte die Schweigeminute: Liga-Boss Reinhard Rauball.

Frankfurt/Main - Nach dem mutmaßlichen Anschlag von Berlin gedenkt die Fußball-Bundesliga der Opfer - mit Schweigeminute und Trauerflor am 16. Spieltag.

Mit einer Schweigeminute wird die Fußball-Bundesliga bei allen Spielen am Dienstag und Mittwoch der Opfer des mutmaßlichen Anschlags in Berlin gedenken. Alle Spieler werden zudem mit Trauerflor auflaufen, teilte die Deutsche Fußball Liga am Dienstag mit. „Damit möchten wir ein Zeichen der Verbundenheit mit den Betroffenen, aber auch mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Hauptstadt setzen“, sagte Liga-Präsident Reinhard Rauball. „Das Mitgefühl des Profifußballs gilt den Hinterbliebenen sowie den zahlreichen Verletzten, denen wir gute und baldige Genesung wünschen. Wir alle sind erschüttert von dem, was sich am Montagabend auf einem friedlichen Weihnachtsmarkt ereignet hat.“

Alle weiteren Informationen zum mutmaßlichen Anschlag von Berlin finden Sie auf unserer Themenseite.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare