Teil der „Herzzeigen“-Aktion

Vor dem Halbfinale: U21 spielt Footgolf mit krebskranken Kindern

+
Die U21-Nationalspieler kümmerten sich liebevoll um die erkrankten Kinder. U21 empfängt krebskranke Kinder

Bevor es gegen Rumänien um den Einzug ins EM-Finale geht, haben die deutschen U21-Fußballer eine Gruppe krebskranker Kinder im Teamhotel empfangen.

Udine - Wenige Tage vor ihrem EM-Halbfinale haben die deutschen U21-Fußballer eine Gruppe krebskranker Kinder und deren Eltern in ihrem Teamhotel empfangen. Bei einer Runde „Footgolf“, einer Mischung aus Fußball und Golf, hatte die Mannschaft von Stefan Kuntz viel Spaß mit den besonderen Gästen. Der Besuch im Hotel in Fagagna war Teil der „Herzzeigen“-Aktion der deutschen U21. 

Benjamin Henrichs im Austausch mit den Kindern. 

In den vergangenen Jahren haben die Nachwuchs-Fußballer immer wieder soziale Einrichtungen oder Vereine besucht. Deutschlands U21 trifft bei der EM als Titelverteidiger am Donnerstag im Halbfinale in Bologna auf Rumänien.

Den Einzug ins EM-Halbfinale feierten die Spieler ausgelassen. Benjamin Henrichs  legte eine astreine Show hin. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare