Er will Aufgabe mit „Mut und Leidenschaft angehen“

Neuer VfB-Coach Weinzierl vorgestellt - es kommen noch zwei weitere Trainer hinzu

+
Markus Weinzierl trainiert ab sofort den VfB Stuttgart.

Markus Weinzierl ist beim VfB Stuttgart offiziell als neuer Cheftrainer vorgestellt worden. Zudem wurde bekanntgegeben, dass es noch zwei weitere neue Trainer geben wird.

Stuttgart - Markus Weinzierl will seine Aufgabe beim VfB Stuttgart „mit Mut und Leidenschaft angehen“. Das sagte der neue Trainer des Bundesligisten am Mittwoch auf seiner ersten Pressekonferenz. „Ich freue mich auf den VfB Stuttgart. Die Vorfreude ist groß, hier gibt es eine spannende Aufgabe zu bewältigen“, meinte der 43-Jährige.

Der Nachfolger von Tayfun Korkut kündigte an: „Wir wollen mit Mut in allen Bereichen raus aus der Tabellensituation kommen.“ Der Tabellenletzte trifft nach der Länderspielpause am 20. Oktober zu Hause auf Spitzenreiter Borussia Dortmund. Er sei „begeistert vom Stadion und der Stimmung bei den Heimspielen“, sagte Weinzierl. „Wir werden alles für den VfB Stuttgart geben, um erfolgreich zu sein.“

Der frühere Coach des FC Schalke 04 und des FC Augsburg sollte am Mittwochnachmittag erstmals das VfB-Training leiten. Weinzierl hatte am Dienstag beim VfB einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Von Korkut hatte sich der Verein am Sonntag und damit am Tag nach dem 1:3 bei Hannover 96 getrennt.

VfB-Sportvorstand Michael Reschke kündigte zudem an, dem neuen Coach in Wolfgang Beller als zusätzlichem Co-Trainer und Thomas Barth als Athletiktrainer zwei neue Männer zur Seite zu stellen. „Es kann sein, dass wir noch einen zusätzlichen Co-Trainer verpflichten werden. Da laufen derzeit Gespräche“, sagte Reschke.

Die ersten Aufgaben für Weinzierl lassen nicht lange auf sich warten. Das Spiel VfB Stuttgart - Borussia Dortmund können Sie live im TV und Live-Stream sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare