Spielte für TSV 1860 und FC Bayern

U21: Kuntz-Nachfolger gefunden! Co-Trainer übernimmt und hat eine Bayern-Legende im Gepäck

Antonio di Salvo war Stefan Kuntz‘ Assistent - nun wird er Cheftrainer der U21.
+
Antonio di Salvo war Stefan Kuntz‘ Assistent - nun wird er Cheftrainer der U21.

Ein neuer U21-Trainer ist gefunden. Antonio di Salvo wird Nachfolger von Stefan Kuntz, eine Legende des FC Bayern wird künftig sein Assistent.

Frankfurt am Main - U21-Erfolgstrainer Stefan Kuntz trainiert künftig die türkische Nationalmannschaft. Viele Namen kursierten in den vergangenen Tagen als potenzielle Nachfolger für den Cheftrainerposten der U21-Nationalmannschaft. So waren etwa Ex-Bundesligatrainer Hannes Wolf, Christian Wörns oder auch Miroslav Klose Kandidaten auf den Trainerstuhl - nun kam es jedoch anders.

DFB: Antonio di Salvo wird neuer U21-Nationaltrainer - Hansi Flick war einer seiner Fürsprecher

Antonio di Salvo steigt etwas überraschend vom Co-Trainer zum Chefcoach der deutschen U21-Nationalmannschaft auf. Das gab der Deutsche Fußball-Bund* am Donnerstag nach einer Präsidiumssitzung bekannt. Der ehemalige Bundesliga-Stürmer, der unter anderem für den TSV 1860 München* oder Hansa Rostock seine Tore schoss, erhält demnach einen Vertrag bis 2023. Auch Hansi Flick sprach bei dieser Entscheidung offenbar ein erhebliches Wort mit.

„Ich kenne ihn, seine Arbeit und seine Prinzipien im Umgang mit Spielern und Mannschaften schon lange, und mir war immer klar, dass er die Fähigkeit besitzt, eine Mannschaft auch selbst zu führen“, meinte Flick. Der Triple-Sieger von 2020 sei sich zudem „sicher“, dass sich die Arbeit von di Salvo „auch auf die A-Mannschaft positiv auswirken“ werde.

Di Salvo dankte unter anderem Flick und Oliver Bierhoff bei seinem Amtsantritt. „Unser gemeinsames Ziel ist es, den erfolgreichen Weg der U21-Nationalmannschaft weiterzugehen und dabei meine eigenen Vorstellungen einzubringen“, so der Ex-Profi.

DFB: Nuer Co-Trainer wird Hermann Gerland - er trainierte di Salvo schon beim FC Bayern

Sein neuer Co-Trainer wird Hermann Gerland*. Der einstige langjährige Amateur- und Assistenz-Coach des FC Bayern München* ist seit August als Scout beim DFB angestellt. Damit trifft di Salvo auf einen seiner ehemaligen Trainer, denn zwischen Januar 2000 und Sommer 2001 spielte er für die zweite Mannschaft des FC Bayern. Bei seiner letzten Partie für die FCB-Reserve, einem Auswärtsspiel in Trier, saß Gerland sogar als Chefcoach auf der Bank.

Di Salvo kam insgesamt auf 30 Tore in 44 Einsätzen in der Regionalliga Süd und wurde als Jungprofi in sechs Bundesliga-Spielen für die Bayern-Profis eingesetzt. Auch bei einem Champions-League-Gruppenspiel bei Dynamo Kiew im März 2000 durfte der Italiener sogar 55 Minuten internationale Luft schnuppern. Es blieb sein letzter Europapokal-Einsatz, doch darüber hinaus kann der Sportfachwirt und IST-Sportmanager auf insgesamt 100 Bundesliga-Spiele sowie 83 Partien in Liga zwei zurückblicken.

DFB: Antonio di Salvo beerbt Kuntz - und gibt Cheftrainer-Debüt in seiner Geburtsstadt

Nach seiner Profikarriere, die di Salvo im Sommer 2010 beim SV Kapfenberg in Österreich beendete, kehrte er als Trainer zum FC Bayern zurück. Von 2011 bis 2013 war er als Assistent der U17-Jugend des Rekordmeisters* tätig, ehe es ihn zum DFB zog. Drei Jahre lang betreute er die U19 des DFB als Co-Trainer, ab 2016 gehörte er schließlich dem Trainerteam von Stefan Kuntz an. Am 7. Oktober feiert er in seiner Geburtsstadt Paderborn gegen Israel sein Debüt als Cheftrainer der U21. (epp/ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare