Revierclubs wird viel zugetraut

Europa League: BVB und S04 wittern Chance auf Titel

+
Borussia Dortmund musste sich erst in den Playoffs für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren.

Dortmund - In der Europa League gab es für deutsche Mannschaften bislang nichts zu holen. Mit Dortmund und Schalke soll sich das nun ändern. Und Augsburg freut sich auf das Abenteuer Europa.

Diesmal erklingt nicht die Champions-League-Hymne. Dortmund und Schalke müssen in der laufenden Saison mit der Europa League vorliebnehmen. Doch beiden Revierclubs wird zugetraut, die deutsche Flaute in diesem Wettbewerb aufgrund ihrer großen internationalen Erfahrung zu beenden. Bisher stand noch nie ein Verein aus Deutschland im Finale. „Was der Bundesliga zuletzt wirklich gefehlt hat, waren Erfolge in der Europa League. Ich hoffe, das wird besser“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Dagegen sieht Debütant Augsburg den Wettbewerb als Abenteuer.

Die Borussia will ihrer Favoritenrolle in Gruppe C gleich im ersten Spiel gegen den FK Krasnodar am Donnerstag (19 Uhr/Sky) gerecht werden und hat reichlich Selbstvertrauen. Ermutigt durch den famosen Saisonstart mit neun Siegen in neun Pflichtspielen schlug der zurzeit verletzte Marco Reus im „Kicker“ ungewohnt forsche Töne an. „Das Finale muss unser Ziel sein. Wenn wir unser Spiel durchdrücken, haben wir gute Chancen, weit zu kommen.“

Der Bundesliga-Tabellenführer könnte seine europäische Titelsammlung nach Triumphen im einstigen Pokalsieger-Wettbewerb (1966) und der Champions League (1997) komplettieren. Auch Sportdirektor Michael Zorc macht aus seiner Erwartungshaltung keinen Hehl: „Wir wollen die Europa-League-Gruppe gewinnen und so weit kommen, wie es geht.“ Die weiteren Gegner der Dortmunder kommen aus Qäbälä und Thessaloniki.

Breitenreiter fühlt sich geehrt

BVB-Erzrivale Schalke 04 trifft in seiner Gruppe auf APOEL Nikosia, Asteras Tripolis und Sparta Prag - ebenfalls nicht unbedingt die ganz großen Namen des europäischen Fußballs. Anders als für die meisten seiner Spieler ist die Europa League für Trainer André Breitenreiter Neuland. Umso mehr freut sich der Fußball-Lehrer auf den Auftakt an diesem Donnerstag (21.05 Uhr/Sky und Sport1) bei APOEL Nikosia: „Es ist eine Ehre, Deutschland im Ausland zu repräsentieren“, sagte Breitenreiter. „Unser erstes Ziel ist, die Gruppenphase zu überstehen. Dazu müssen wir möglichst viele Punkte holen. Und am besten fangen wir in Nikosia damit an.“

Auf der Mittelmeer-Insel kann der Trainer auf Benedikt Höwedes zurückgreifen, der nach dreimonatiger Zwangspause wiedergenesen ist. „Er ist eine absolute Führungsperson und tut uns gut mit seiner Anwesenheit und Präsenz“, kommentierte Torwart Ralf Fährmann die Rückkehr des Kapitäns.

Europa-League-Neuling Augsburg hat zum Auftakt am Donnerstag (21.05 Uhr/Sky) mit dem Auswärtsspiel bei Athletic Bilbao direkt einen starken Gegner vor der Brust. FCA-Manager Stefan Reuter reist dennoch zuversichtlich ins Baskenland. Die Leistung am Samstag beim deutschen Rekordmeister FC Bayern (1:2) habe Mut für die Aufgabe in Spanien gemacht, erklärte er: „Wer in München gut dagegen hält, kann gegen jede Top-Mannschaft bestehen.“ Augsburg trifft in der Vorrunden-Gruppe L außerdem noch auf den niederländischen Topclub AZ Alkmaar sowie den serbischen Meister Partizan Belgrad.

In Bilbao muss Trainer Markus Weinzierl auf Raúl Bobadilla und Jeong-Ho Hong verzichten. Stürmer Bobadilla verdrehte sich am Dienstag im Training das Knie. „Das tut uns weh, aber wir werden eine gute Aufstellung finden“, sagte der Coach.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare