Transfer

De Bruyne zum VfL Wolfsburg - Koo geht

+
Kevin de Bruyne im Trikot von Werder Bremen

Wolfsburg - Der teuerste Transfer der Winterpause ist perfekt: Kevin de Bruyne wechselt für geschätzte 20 Millionen Euro vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg.

Der 22 Jahre alte Angreifer erhält nach VfL-Angaben vom Samstag einen Vertrag bis 2019. Der Belgier hatte im Vorjahr als Leihspieler für Werder Bremen zehn Tore erzielt, konnte sich nach der Rückkehr nach London aber nicht in der Mannschaft von Trainer José Mourinho durchsetzen. Mehrere Bundesligisten hatten sich vergeblich um die Verpflichtung des schnellen Stürmers bemüht.

Mainz 05 verpflichtet Ja-Cheol Koo vom VfL Wolfsburg

Auch FSV Mainz 05 hat seinen Wunschtransfer perfekt gemacht und Ja-Cheol Koo vom VfL Wolfsburg verpflichtet. Der 24 Jahre alte Kapitän der südkoreanischen Nationalmannschaft erhält bei den Mainzern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Über die Ablöse für den Mittelfeldspieler vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. „Wir haben uns sehr intensiv und anhaltend um ihn bemüht, weil wir in ihm eine ideale Verstärkung für unseren Kader sehen. Wir sind nun sehr glücklich, dass unser Bemühen erfolgreich war“, sagte 05-Manager Christian Heidel am Samstag.

Koo absolvierte seit seinem Wechsel in die Bundesliga im Januar 2011 insgesamt 32 Spiele für den VfL Wolfsburg und 36 Partien für den FC Augsburg, wo er von Januar 2012 bis Juni 2013 auf Leihbasis spielte. „In seiner gesamten Art Fußball zu spielen und als Charakter passt er sehr gut in unsere Mannschaft. Ich bin sehr froh, dass wir diesen Transfer realisieren konnten, weil er uns zusätzliche Impulse geben kann“, erklärte Trainer Thomas Tuchel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare