Trainer-Wahl nach Heynckes

Rummenigge schließt Tuchel nicht aus

+
Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Bayerns neuer, alter Coach Jupp Heynckes (r.).

Trotz einer aktuell verpassten Einigung ist für Thomas Tuchel ein Engagement als Trainer des FC Bayern im nächsten Sommer möglich. Das sagte Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge heute in Köln.

Köln/München - „Das will ich nicht ausschließen“, sagte Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge am Montagnachmittag in Köln auf die Frage, ob Tuchel ein Kandidat für die Nachfolge von Jupp Heynckes sei. Der deutsche Fußball-Rekordmeister hatte sich in der vergangenen Woche für Heynckes als Coach bis Saisonende entschieden.

Berichten zufolge hatten sich Rummenigge und Vereinspräsident Uli Hoeneß unmittelbar nach der Trennung von Cheftrainer Carlo Ancelotti auch mit dem früheren Dortmunder Trainer unterhalten. „Wir haben uns nicht gegen Thomas Tuchel entschieden“, sagte Rummenigge und betonte, die Wahl sei vielmehr auf den vereinserfahrenen Heynckes gefallen.

So war der Trainereinstand von Jupp Heynckes nach Jahren der Bayern-Abstinenz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare