Option für den Flügel

50 Millionen: Brasilianischer Youngster im Gespräch beim FC Bayern? Das ist wirklich dran

+
Tetê (l.) und Raheem Sterling.

Der FC Bayern München wird mit einem jungen Sturm-Juwel in Verbindung gebracht. Doch was ist wirklich dran an den Gerüchten um den Brasilianer?

  • Der FC Bayern München hält die Augen auf dem Transfermarkt weiter offen.
  • Gibt es zur Winter-Wechselperiode einen Neuzugang für die Offensive?
  • Offenbar ist man am brasilianischen Sturm-Juwel Tetê von Schachtar Donezk dran.

Update vom 20. Dezember 2019: Horrende Summen werden in Verbindung mit seinem Namen genannt. Der brasilianische Stürmer Tetê soll Berichten zu Folge ganz oben auf der Wunschliste des FC Bayerns stehen und die Offensive des amtierenden deutschen Meisters weiter verstärken. Die Münchner haben demnach schon Kontakt mit dem 19-Jährigen aufgenommen, der momentan bei Schachtar Donezk unter Vertrag steht, und sollen bereit sein 50 Millionen Euro für das Offensiv-Talent hinzulegen. 

So zumindest die Theorie. Doch was ist wirklich dran an dem Gerücht um den brasilianischen Youngster? Nach Information der Sport Bild nicht viel. Wie deren FC-Bayern-Reporter Christian Falk vermeldet, soll Tetê vereinsintern kein Thema sein. Ein Angebot für den Brasilianer von Donezk gab es demnach ebenfalls nicht. Auf der Außenbahn möchte sich der deutsche Rekordmeister stattdessen auf eine Verpflichtung von Nationalspieler Leroy Sané konzentrieren. Aber auch Tetês Landsmann und Teamkollege bei Donezk Dodô soll in den Planungen der Münchner eine Rolle spielen.

Im Winter geht es auf dem Transfermarkt rund. Hat Hasan Salihamidzic auch eine Position auf dem Schirm, auf der die Top-Teams Europas besser besetzt und klarer definiert sind?

Mega-Ablösesumme für Tetê? FC Bayern macht ersten Schritt im Wechsel-Poker

Update vom 18. Dezember 2019: Gerüchten brasilianischer Medien zufolge ist Bayern an dem brasilianischen Sturm-Juwel Tetê dran. Eine Einigung soll es aber bislang noch nicht geben, ebenso wie direkten Kontakt zwischen dem FC Bayern und dem Umfeld von Tetê. Allerdings haben die Münchner laut Sky bereits ein Angebot abgegeben. Donezk habe auch schon den Berater des Spielers darüber informiert.

Tetês Vertrag läuft noch bis 2023. Der 19-Jährige hat in seinem Vertrag aber eine Ausstiegsklausel über 150 Millionen Euro. Schachtar würde ihn aber auch für nur 50 Millionen Euro im Winter ziehen lassen. Währenddessen gibt es neue Entwicklungen rund um Leroy Sané, die die Fans begeistern dürften. Die Bayern sind in der englischen Woche gegen Freiburg gefordert - hier gibt es den Live-Ticker

Sturm-Juwel zum FC Bayern? Mega-Ablösesumme steht schon fest

Erstmeldung vom 13. Dezember 2019: München - Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke besorgt? Langsam würde es Zeit werden, Heiligabend steht ja schließlich schon fast vor der Tür. Ganz gewiss wird sich auch der eine oder andere Bundesligist selbst beschenken. 

Frühestens aber zum 1. Januar, dann öffnet nämlich das Winter-Transferfenster. Einen Monat lang haben die Vereine dann Zeit, um sich zu verstärken. Potenzielle Neuzugänge werden landauf, landab bereits gehandelt - auch beim FC Bayern München

Tetê zum FC Bayern München - ist er die Alternative zu Leroy Sané?

Klar, dass in einem Satz mit dem Rekordmeister und dem Begriff „Transfer“ in der jüngeren Vergangenheit automatisch der Name Leroy Sané fällt. Die Bayern sind am deutschen Nationalspieler wohl schon seit einem Jahr dran, bisher wollte es nicht klappen mit einer Unterschrift.

Wird sich das auch so bald nicht ändern? Gerüchten aus Brasilien zufolge haben die Münchner nämlich ein Auge auf ein anderes Sturm-Juwel geworfen. Tetê heißt der junge Mann, der die Bayern-Bosse offenbar begeistert. Denn nach den Aussagen seines Beraters Pablo Bueno befindet sich der Double-Gewinner bereits in Verhandlungen mit Tetês aktuellem Verein Schachtar Donezk. Dürfen sich die Roten also auf Verstärkung im Kader freuen*?

Tetê: Brasilianischer Wunderknabe für den FC Bayern München? Er könnte die Sané-Alternative sein

Für 50 Millionen Euro soll der Flügelstürmer, der seit Februar in der Ukraine kickt, zu haben sein. Laut Bueno sollen die Bayern-Bosse mit dieser Forderung einverstanden sein. Ob es wirklich so schnell geht? Das würde in der jüngeren Bayern-Transferhistorie doch überraschen. Dass man sich aber mit einem 19-jährigen Flügelstürmer beschäftigt, scheint ein Indiz dafür zu sein, dass es mit Sané* nicht so läuft, wie man es sich aktuell wünscht. Diese Vermutung wird durch das angebliche Interesse an Sevillas Lucas Ocampos bekräftigt. Laut Transfer-Experte Gianluca Di Marzio sollen die Münchner bereits Kontakt zum Tradtitionsverein aufgenommen habe. 

Andererseits: Die Bayern brauchen Optionen im Angriff. Mit Kingsley Coman hat sich nun wieder einmal eine Offensivkraft verletzt. Alphonso Davies war ursprünglich wohl eher als Linksaußen eingeplant. Nun macht er sich, wie tz.de* berichtet, als linker Verteidiger aber so gut, dass er eine dauerhafte Option für die Viererkette zu sein scheint.

FC Bayern: Tetê und Sané im Doppelpack?

Ergo: Man könnte vielleicht sogar Sané* und Tetê verpflichten, schließlich ist man finanziell bestens aufgestellt. Tetê kam vor knapp einem Jahr für 15 Millionen Euro von Gremio Porto Alegre nach Donezk, die Brasilianer halten nach wie vor Transferrechte am Rohdiamanten. Auch sie dürfte ein Weiterverkauf wohl freuen. 

Tetê hat seit seiner Ankunft in der Ukraine 27 Spiele absolviert. Dabei gelangen ihm acht Tore und sechs Assists - für einen 19-Jährigen durchaus eine ordentliche Bilanz. Aber 50 Millionen Euro für einen Spieler, der bei den Bayern dann vor ganz anderen Aufgaben stünde als in Donezk? 

Für einen Transfer spricht das Beispiel Douglas Costa: Auch er kam einst von Porto Alegre zu Schachtar, die Bayern lotsten ihn 2015 dann für 30 Millionen Euro an die Isar. Und Costa lieferte: 41 Torbeteiligungen in 77 Spielen. 

Zum Vergleich: Kingsley Coman bringt es aktuell auf 143 Partien und 62 Tore und Vorlagen. Der Franzose fällt nun aber erstmal aus - möglicherweise äußert sich Trainer Hansi Flick auf der Spieltags-PK, die tz.de* im Live-Ticker begleitet, zu Comans Gesundheitszustand.

Währenddessen wurde ein pikantes Detail zu Pep Guardiola bekannt. Kommt es jetzt zur Bayern-Rückkehr?

Wen schickt Hansi Flick ins Rennen beim Spiel gegen Werder Bremen (hier im Live-Ticker)? Wir haben uns über die Aufstellung des FC Bayern München Gedanken gemacht. Neben Tetê geistert aktuell noch ein weiterer Name durch die Gerüchteküche des FCB - Houssem Aouar. Der junge Franzose hat jedoch ein teures Preisschild umhängen. Währenddessen hat ein früherer Bundesligaprofi mit Visum-Problemen zu kämpfen - deshalb sitzt er nun im Abschiebehaft.

Erling Haaland ist eines der begehrtesten Talente Europas. Nun sind Fotos an die Öffentlichkeit gekommen, auf denen er ein Trikot unterschreibt. Was steckt dahinter?

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung sprach Neu-Präsident Herbert Hainer unter anderem über das Katar-Trainingslager und die Vergangenheit zum TSV 1860 München

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare