Abwehrmann bleibt Hoffenheimer

Talent Süle: Chelsea lockte mit 30-Millionen-Offerte

+
Niklas Süle (li.) holte mit dem DFB-Team die Silbermedaille bei Olympia.

Hoffenheim - Nationalspieler Niklas Süle steht auf der Wunschliste des englischen Traditionsklubs FC Chelsea, hat aber offenbar eine 30-Millionen-Euro-Offerte ausgeschlagen. Der 21 Jahre alte Innenverteidiger will aber vorerst dem Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim treu bleiben.

"Das Interesse war da. Die Engländer haben klar gemacht, dass ihr Interesse auch nächstes Jahr noch gilt", sagte Süle-Berater Karlheinz Förster der Bild-Zeitung. Die Blues sollen nach Informationen des Blattes bereit gewesen sein, bis zu 30 Millionen für eine Verpflichtung von Süle zu zahlen.

Der Abwehrspieler, der in der vergangenen Woche gegen Finnland (2:0) in der A-Nationalmannschaft debütierte, hat im Kraichgau einen Vertrag bis 2019. Auch die Bundesligisten Borussia Dortmund, VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen sollen angeblich an Süle interessiert sein. 

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.