Er kommt von einem Absteiger

VfB soll neuen Stürmer haben

+
Daniel Ginczek (r.) soll künftig für den VfB stürmen.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart scheint einen neuen Stürmer gefunden zu haben. Die Schwaben bedienen sich dabei von einem Absteiger und profitieren von einer Ausstiegsklausel.

Der Wechsel von Daniel Ginczek vom Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg zum VfB Stuttgart scheint so gut wie perfekt. Laut mehreren Medienberichten vom Freitag fehlt nur noch die Unterschrift des derzeit verletzten Stürmers unter einen Vertrag beim schwäbischen Bundesligisten. Dank einer Ausstiegsklausel im Abstiegsfall soll der 23-Jährige den „Club“ für eine Ablöse von 2,5 Millionen Euro verlassen können.

Nach einem Kreuzbandriss im Februar ist Ginczek derzeit noch in der Reha. Daher könnte es bis September oder Oktober dauern, bis der aus der Jugend von Borussia Dortmund stammende Profi wieder spielen kann. Der frühere U-21-Nationalspieler ist nach dem österreichischen Rechtsverteidiger Florian Klein (Red Bull Salzburg) und dem ebenfalls aus Nürnberg kommenden tschechischen Mittelfeldspieler Adam Hlousek der dritte Neuzugang des VfB für die kommende Saison.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare