Wenige Monate nach Karriereende

Neuer Posten geschaffen: Kießling wird in Leverkusen Völler-Assistent

+
Bleibt Bayer Leverkusen auch nach der Profi-Karriere treu: Stefan Kießling ist ab Oktober zurück beim Werksklub.

Stefan Kießling ist zurück bei Bayer Leverkusen. Der Stürmer beginnt wenige Monate nach seinem Karriereende als Assistent von Rudi Völler seine zweite Zeit beim Werksklub.

Leverkusen - Für den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Stefan Kießling beginnt am 1. Oktober beim Bundesligisten Bayer Leverkusen die zweite Karriere. Am Montag tritt der frühere Bayer-Mittelstürmer seine Stelle als „Referent Geschäftsführung Sport“ an. „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und auf die enge Zusammenarbeit mit Rudi Völler“, wurde der 34-jährige Kießling am Freitag in einer Vereinsmitteilung zitiert. Es sei für ihn „extrem spannend, jetzt eine andere Seite des Fußballs kennenzulernen“.

Lesen Sie auch: Kießling verrät: Deshalb durfte ich nicht mehr zur Nationalmannschaft

Kießling hatte in diesem Sommer nach 444 Pflichtspielen und 162 Toren für Bayer seine Profilaufbahn beendet. Er war zwischen 2006 und 2018 für den Werksclub aktiv. Nun wird er in der für ihn neu geschaffenen Funktion Rudi Völler bei dessen Tätigkeit als Geschäftsführer Sport unterstützen und darüber hinaus andere Abteilungen des Europa-League-Teilnehmers durchlaufen.

Völler sagte, der seit langem beschlossene Einstieg des Leverkusener Idols Kießling in das Club-Management sei „ein guter Tag für uns. Kaum jemand verkörpert die absolute Identifikation mit Bayer 04 mehr als Stefan Kießling“, bemerkte Völler. „Er wird sich voll in den Job reinhängen, genau wie er es als Spieler immer getan hat.“

Lesen Sie auch: Kießling droht künstliche Hüfte: "Bin gefasst darauf"

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare