Tweet verriet, warum

Spiel zwischen Zwickau und KSC verspätet angepfiffen - aus kuriosem Grund

Eigentlich sollte das Drittliga-Spiel zwischen Zwickau und dem Karlsruher SC am Samstag um 14 Uhr losgehen. Doch der Anpfiff verzögerte sich - aus einem kuriosen Grund.

Karlsruhe - Die Deutsche Bahn hat in der 3. Liga für ein Kuriosum gesorgt: Weil der Sonderzug aus Zwickau aufgrund einer falschen Weichenstellung falsch abbog, verzögerte sich der Anstoß der Partie zwischen dem Karlsruher SC und dem FSV am Samstag um eine halbe Stunde.

"Anstoß in Zwickau verschiebt sich auf 14.30 Uhr, Der Sonderzug aus Zwickau hatte sich zwischenzeitlich verirrt", twitterte der FSV. 

Schiedsrichter Felix-Benjamin Schwermer (Magdeburg) pfiff die Partie nach einer Einigung mit beiden Vereinen mit 30-minütiger Verspätung an. Allerdings wurden die 500 Zwickauer Fans nach ihrer Irrfahrt nicht belohnt, die Gäste verloren mit 0:1.

sid

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.