Neuer Torhüter

Rekord-Summe und Langzeitvertrag: Courtois-Ersatz unterschreibt beim FC Chelsea

+
Kepa Arrizabalaga wechselt zum FC Chelsea.

Der FC Chelsea hat auf den Abgang von Torhüter Thibaut Courtois reagiert und einen neuen Schlussmann verpflichtet - für eine unglaubliche Ablösesumme. Auch die Vertragsdauer verwundert.

London - Der Wechsel des spanischen Fußball-Nationaltorhüters Kepa Arrizabalaga von Athletic Bilbao zum FC Chelsea ist perfekt. Der 23-Jährige erhielt beim Premier-League-Club am späten Mittwochabend einen Siebenjahresvertrag, wie die Londoner auf ihrer Homepage bekanntgaben. Mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von 80 Millionen Euro gilt Kepa nun als der teuerste Torwart der Welt, nachdem erst vor wenigen Wochen der FC Liverpool geschätzte 75 Millionen Euro für den brasilianischen Auswahlkeeper Alisson an AS Rom zahlte.

Kepa wird beim FC Chelsea den Belgier Thibaut Courtois ersetzen. Der als bester Schlussmann der Weltmeisterschaft ausgezeichnete Courtois wechselt zu Real Madrid. Dort erhält der 26-Jährige einen Sechsjahresvertrag und soll an diesem Donnerstag um 13.00 Uhr vorgestellt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare