Abenteuer in „Down Under“

Markus Babbel ruft: Müller verlässt Deutschland und heuert in Australien an

+
Neuzugang für Trainer Markus Babbel bei Australien-Klub Western Sydney Wanderers.

Western Sydney entwickelt sich zu einer Filiale von Eintracht Frankfurt: Bereits der dritte Fußballprofi verlässt die Hessen, um in Australien anzuheuern.

Frankfurt/Sydney - Den nächsten Bundesligaprofi zieht es nach „Down Under“: Dabei wird Erstligist Western Sydney Wanderers immer mehr zur Zweigstelle von Bundesligist Eintracht Frankfurt. Nach den früheren Eintracht-Profis Alexander Meier und Pirmin Schwegler wechselt nun auch Offensivspieler Nicolai Müller von den Hessen zum Klub von Trainer Markus Babbel.

Nicolai Müller hatte bei Eintracht Frankfurt keinen Stammplatz

Nicolai Müller, der in den Planungen des Frankfurter Trainers Adi Hütter keine Rolle spielte, wechselt mit sofortiger Wirkung nach Australien. "Für ihn ist das ein echtes Abenteuer, er wird die Zeit dort genießen", sagte der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic über den 32-Jährigen.

Auch um Namensvetter Thomas Müller vom FC Bayern gibt es Abschiedsgerüchte. Nun macht der Münchner Vereinslegende ein europäischer Topklub Avancen.

SID/PF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare