Ärger wegen Valbuena und Benzema

Sex, Lügen und Video: DFB-Gegner von Skandal gebeutelt

+
Trainer Didier Deschamps muss sich derzeit auch mit anderen als sportlichen Problemen herumschlagen.

Paris - Vor dem Länderspiel gegen die deutschen Weltmeister wird EM-Gastgeber Frankreich mal wieder von einem Sex-Skandal gebeutelt. Im Fokus: Real-Star Karim Benzema.

Sex, Lügen und Video: Vor dem „Rendezvous“ in Paris mit den deutschen Weltmeistern geht es beim EM-Gastgeber Frankreich um alles - nur nicht um Fußball. Superstar Karim Benzema soll seinen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena mit einem pikanten Video erpresst haben und saß deshalb eine Nacht in Untersuchungshaft. Nationaltrainer Didier Deschamps verzichtete auf das Duo, und die von allerlei Skandalen wie den Unruhen bei der WM 2010 oder der Sex-Affäre um Franck Ribery gebeutelte Öffentlichkeit stöhnt auf.

„Mon Dieu!“, immer diese „Blauen“! Dabei hatte doch ganz Frankreich gehofft, dass Deschamps den Laden in den Griff bekommt. Die starke WM mit dem unglücklichen Aus im Viertelfinale gegen die DFB-Elf um einen herausragenden Manuel Neuer hatte die Hoffnungen genährt. Und jetzt das.

Wieder, wie beim Skandal um Bayern-Profi Ribéry, geht es um Sex. Valbuena (31) hat sich mit seiner Freundin per Smartphone gefilmt. Das Smartphone hat er liegen lassen, als er ein neues bekam. „Freunde“ von Benzema haben es „gefunden“ und drohten Valbuena, das pikante Filmchen zu veröffentlichen. Dann kam Benzema (27) ins Spiel. Er soll dem Kollegen im Trainingslager in Clairefontaine geraten haben, die geforderten 150.000 Euro „Schutzgeld“ zu bezahlen, was Benzema (27) über seinen Anwalt bestreitet. Er sei selbst unter Druck gesetzt worden, hieß es.

Valbuena und Benzema beide nicht im Kader

Der Radiosender Europe 1 allerdings veröffentlichte am Dienstag eine polizeiliche Mitschrift eines Telefonats von Benzema - der im Ribéry-Skandal übrigens ebenfalls eine unrühmliche Nebenrolle spielte - mit dessen Jugendfreund Karim Zenati vom 6. Oktober. Benzema soll Zenati, einem Drogendealer mit Knast-Erfahrung, von einem Gespräch mit Valbuena am Vortag berichten, in dem er diesem mitgeteilt habe, dass er von dem Video wisse. „Darauf ist er total bleich geworden“, sagte Benzema.

Weiter soll der Stürmer dem Mittelfeldmann gesagt haben: „Wenn du willst, dass das Video zerstört wird, kommt mein Freund (Zenati) dich in Lyon besuchen. Rede mit ihm!“ Und, für den Fall, dass Valbuena das nicht wolle: „Es ist dein Leben, ich habe dich gewarnt. `

Valbuenas Anwalt teilte daraufhin überraschend mit, es gebe `keine besondere Feindseligkeit“ zwischen den beiden Spielern. Aber: „Wenn all das wahr ist, wird er (Valbuena) nicht mehr sein Freund sein.“ Deschamps jedenfalls hat keine Lust darauf, dass sich der Fall in der Equipe tricolore fortsetzt. Er habe auf Valbuena verzichtet, „um ihm psychische Probleme zu ersparen“, teilte er mit. Benzema, der zuletzt angeschlagen war, aber inzwischen bei Real wieder trainiert, sei „aus körperlichen Gründen nicht verfügbar“.

Die Fachzeitung L'Equipe berichtete am Mittwoch, der Skandal sei „in der Kabine der Blauen ein großes Thema“. Kein Wunder: Beide Profis sollten 2016 fester Bestandteil der Mannschaft sein, die sich berechtigte Hoffnungen auf den dritten EM-Triumph nach 1984 und 2000 macht. Was aber, wenn Benzema, dem bis zu fünf Jahre Haft drohen, verurteilt wird? „Die Justiz kümmert sich um diese Affäre“, sagte Deschamps abwehrend, „das Beste ist es, sie in Ruhe arbeiten zu lassen.“

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare