1. wa.de
  2. Sport
  3. Fußball

Entwarnung bei Serge Gnabry: Bayern-Star trainiert mit Handbandage

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Serge Gnabry ist für das Spiel gegen den VfL Bochum einsatzbereit. Der Bayern-Star trainierte trotz seiner Handgelenksverletzung.

Update vom 18. August, 15.30 Uhr: Entwarnung bei Serge Gnabry! Der Bayern-Star trainierte am Donnerstag wieder mit der Mannschaft, wie eine Aufnahme von Bild-Reporter Tobi Altschäffl zeigt. Gnabry absolvierte die Einheit mit einer dicken Handbandage, wird also auch am Samstag gegen den VfL Bochum spielen können.

Serge Gnabry war bereits vor dem Wolfsburg-Spiel angeschlagen - zur Pause musste er raus

Erstmeldung vom 17. August: München - Nach der kurzen Saisonvorbereitung mit seinem Team legte sich FC-Bayern-Coach Julian Nagelsmann auf seine beste Elf fest. So vertraute er in den drei ersten Pflichtspielen der Saison, sowohl beim 5:3-Sieg im Supercup in Leipzig als auch an den ersten zwei Bundesliga-Spieltagen, dreimal derselben Startelf. Doch nun muss der Cheftrainer wohl einen Wechsel vornehmen, einer seiner zwei Stamm-Angreifer droht für das Wochenende auszufallen.

Während Nagelsmann auf den Flügeln auf Jamal Musiala und Thomas Müller setzt, vertraut er im Sturm auf das Duo Sadio Mané und Serge Gnabry. Letzterer musste beim 2:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag bereits aufgrund von Problemen an den Adduktoren zur Halbzeit ausgewechselt werden, wie sein Trainer nach der Partie bestätigte.

Serge Gnabry kann auch gegen Bochum wieder wirbeln.
Serge Gnabry kann auch gegen Bochum wieder wirbeln. © IMAGO/Mladen Lackovic

Gnabry hatte laut Nagelsmann schon unter der Woche Probleme, dennoch ließ ihn der Landsberger gegen die Wölfe von Beginn an auflaufen. Die muskulären Probleme seien in der ersten Hälfte „ein bisschen schlimmer“ geworden, wie Nagelsmann erklärte. „Er konnte nicht so richtig sprinten. Deswegen haben wir frühzeitig reagiert, damit nichts passiert.“

Serge Gnabry musste wegen Adduktoren-Problemen vom Feld - nun hat er eine andere Blessur

Gnabry musste am Mittwoch aufgrund einer neuen Verletzung das Mannschaftstraining ausfallen lassen, wie der Verein in Form einer Mitteilung bekannt gab. „Der 27-Jährige zog sich beim 2:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg beim Heimspielauftakt eine Blessur am Handgelenk zu. Daher trainiert der Angreifer zur Wochenmitte individuell im Leistungszentrum“, schrieben die Münchner auf ihrer Homepage. Informationen über die Ausfallzeit gab es keine.

Ob der Nationalspieler das kommende Bundesliga-Aufeinandertreffen mit dem VfL Bochum am Sonntagabend verpasst, ist noch unklar. Zweifelsohne wäre ein Ausfall Gnabrys ein Nachteil für die Bayern, in den bisherigen drei Saisonspielen zeigte er starke Leistungen und steuerte zwei Tore und zwei Assists bei.

Sollte Gnabry am Sonntag fehlen, würde Nagelsmann wohl entweder Leroy Sané oder Kingsley Coman neben dem gesetzten Sadio Mané starten lassen. Coman könnte nach seiner abgesessenen Rotsperre wieder in der Bundesliga auflaufen, diese Saison wurde der Franzose folglich nur einmal im Supercup eingewechselt. Beim Trainings-Abschlussspiel am Mittwoch war Sané jedenfalls Teil des B-Teams, während Coman in die designierte Startelf rückte. Noch hat Gnabry aber etwa drei Tage, um sich auszukurieren, bis die Mannschaft ins Ruhrgebiet aufbricht. (ajr)

Auch interessant

Kommentare