Testspiel Mexiko gegen Dänemark

Darum konnte Delaney nicht Gegner und Mitspieler voneinander unterscheiden

+
Wenigstens der Torwart trug blau. Thomas Delaney hatte im Spiel gegen Mexiko große Probleme wegen der Trikotfarben.

Dänemark in rot, Mexiko in grün - und doch hatte der dänische Nationalspieler Thomas Delaney beim Testspiel am Wochenende Probleme, Gegner und Mitspieler auseinander zu halten.

Kopenhagen - Der Neu-Dortmunder ist rot-grün-farbenblind. Das eigentliche Problem aber waren nicht die farbigen Trikots, sondern die weißen Shorts.

„Es war etwas schwer zu sehen, mit wem ich in einem Team war und gegen wen ich spielte“, sagte der 26-Jährige dem Radiosender P3. Bei Werder Bremen habe er zwar auch im grünen Trikot gegen rote Teams gespielt, aber keine so großen Probleme gehabt. Normalerweise spielten die Teams nämlich in unterschiedlichen Shorts - beim Testspiel am Wochenende aber trugen beide Mannschaften weiße Hosen.

Auch zahlreiche Fernsehzuschauer hatten Probleme, die Teams auseinanderzuhalten. Delaney rief am Montag spontan selbst bei dem Radiosender an, als es in der Sendung um Farbblindheit ging. Wenn er rot und grün direkt nebeneinander sehe, gebe es kein Problem, so Delaney. „Aber wenn es schnell geht und ich die Leute aus dem Augenwinkel sehe, kann es etwas schwierig werden.“

Bei der WM in Russland dürfte Delaney zumindest in der Gruppenphase kaum Probleme bekommen. Die Dänen spielen gegen Frankreich (blau/weiß), Australien (gelb/dunkelgrün mit dunkler Hose) und Peru (rot/weiß).

Lesen Sie auch: Thomas Delaney wechselt vom SV Werder Bremen zu Borussia Dortmund.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare