Löw-Nominierung

Reaktionen zum WM-Kader: "Freude ist gigantisch"

+
Erik Durm von Borussia Dortmund war bislang nur für die deutsche U-21-Nationalmannschaft im Einsatz.

Berlin - Enttäuschte Gesichter und überraschte Mienen - die Nominierung des vorläufigen Aufgebots zur WM in Brasilien von Joachim Löw hat unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Ein Überblick.

Ohne Mario Gomez und Rene Adler, dafür mit den Neulingen Leon Goretzka, Max Meyer, Erik Durm und Kevin Volland: Bundestrainer Joachim Löw hat bei der Berufung seines vorläufigen Aufgebots für die WM für Überraschungen gesorgt. Die Reaktionen:

Der nicht-berücksichtigte Mario Gomez (AC Florenz): „Ein Anruf vom Trainer, der schmerzt. Bis zuletzt habe ich daran geglaubt, rechtzeitig fit zu werden. Aber leider haben mich die Verletzungen in diesem Fußballjahr immer wieder zu sehr zurückgeworfen und am Ende hat es nicht gereicht - die hässlichste Saison meiner Karriere endet mit einem weiteren Rückschlag. Fast sieben Monate Knieverletzung waren einfach zu viel. Das ärgert mich unendlich! (...) Damit steht leider auch fest, dass ich nicht dabei sein werde, wenn die Jungs den Pokal holen!! Ich drücke alle Daumen und wünsche Euch von ganzem Herzen den Sieg!!“

Ron-Robert Zieler (Hannover 96): "Ich habe schon ein Stück weit damit gerechnet. Ich habe immer gesagt, dass wenn ich meine Leistung bringe, dass ich fest daran glaube, dass ich eine reelle WM-Chance habe." Anzeichen habe es bis Mittwochabend aber keine gegeben. "Es war gestern Abend, ich glaube gegen halb zehn, dass Andi Köpke mich angerufen hat. Er hat nicht lange rumgefackelt, sondern gleich gesagt, dass sie mit mir planen für die WM und das ist natürlich eine Riesen-Gewissheit dann für mich, bei der WM dabei zu sein", sagte der 25-Jährige, der den Vorzug vor Marc-André ter Stegen, Bernd Leno oder René Adler erhielt. Mitgefühl mit der Konkurrenz hat Zieler nicht. "Klar ist es schade für René, aber so ist der Leistungssport. Die Entscheidung ist für mich gefallen. Mitleid kann man da auch nicht haben", sagte Zieler.

Shkodran Mustafi (Sampdoria Genua): „Eine WM ist das größte Turnier, was ein Fußballer spielen kann. Da im vorläufigen Kader zu stehen, ist eine Auszeichnung. Das motiviert natürlich, gerade wenn man noch ein junger Spieler ist. Ich fahre ja nicht ins Trainingslager, um Ferien zu machen, sondern ich will natürlich auch in Brasilien dabei sein.“

Erik Durm (Borussia Dortmund): „Ich habe gestern Abend durch den Bundestrainer von meiner Nominierung erfahren. Die Überraschung und die Freude ist natürlich gigantisch. Für mich ist es eine große Ehre, dabei zu sein, und es ist die größte Ehre, mein Land vertreten zu dürfen. Ich möchte mich in jedem Training beweisen und zeigen, dass der Bundestrainer mich zurecht in das vorläufige Aufgebot berufen hat.“

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund) über die sechs BVB-Nominierten: „Sie haben eine Leistung über Monate hinweg gezeigt. Alle Jungs haben sich das verdient. Roman (Weidenfeller) hat sich diese Nominierung mehr als verdient. Er spielte auf ganz hohem Niveau. An der Nummer eins müssen wir nicht rütteln: Manuel Neuer ist ein herausragender Torhüter. (...) Seine Konstanz (Kevin Großkreutz) hat den Ausschlag gegeben. Das ist hochverdient.“

Das ist Jogi Löws vorläufiger WM-Kader

Das ist Jogi Löws 23-Mann-Kader für die WM

Sportdirektor Max Eberl (Borussia Mönchengladbach): „Max (Kruse) ist in dieser Saison der zweitbeste deutsche Scorer in der Bundesliga, insofern überrascht es mich, dass er nicht dabei ist. (...) Wenn ich mir den Kader für das Länderspiel gegen Polen anschaue, muss ich sagen, dass ich sehr überrascht und auch enttäuscht bin, dass Jungs wie Tony Jantschke und Patrick Herrmann, die bei uns eine tolle Saison gespielt und sich für die Europa League qualifiziert haben, nicht dabei sind.“

Andre Hahn (FC Augsburg): „Es ist schön, dass ich wieder die Chance bekomme, mich im Kreis der Nationalmannschaft zu zeigen und anzubieten. Doch für mich steht in den nächsten Tagen unser letztes Saisonspiel gegen Eintracht Frankfurt im Fokus, denn ich möchte mich mit einem Sieg von den fantastischen FCA-Fans verabschieden. Dafür werden wir alles geben. Danach kann ich mich dann mit der Nationalmannschaft beschäftigen.“

Kevin Volland (TSG 1899 Hoffenheim): „Der Anruf kam gestern von Hansi Flick. Er hat mir gesagt, dass ich gegen Polen und im 30er-Kader dabei bin. (...) Ich musste die Nominierung bis heute für mich behalten, das fällt natürlich schwer. Ich bin sehr froh, dass ich dabei bin. (...) Es ist eine große Herausforderung und Ehre, mit den besten Spielern Deutschland zu spielen und sich mit Ihnen zu messen.“

Trainer Markus Gisdol (TSG 1899 Hoffenheim): „Kevin Volland kann zentral, über rechts und links spielen, er ist flexibel. Das können nicht viele Spieler.“

Lars Bender (Bayer Leverkusen): „Ich freue mich sehr. Das zeigt, dass ich in den letzten zwei Jahren meine Leistung gebracht habe.“

Matthias Ginter (SC Freiburg): „Natürlich habe ich gehofft, wieder eingeladen zu werden. Dass es so schnell gehen würde, habe ich aber nicht erwartet. Ich werde im Trainingslager in Südtirol mein Bestes geben und dann schauen wir mal, wie es weitergeht.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare