UEFA verhängt Strafe

Rassismus-Eklat: Geisterspiel für ZSKA

Nyon - Der russische Fußball-Meister ZSKA Moskau muss wegen rassistischer Zwischenfälle durch die Fans im Europacup ein Geisterspiel bestreiten.

Diese Entscheidung gab die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Dienstag bekannt. ZSKA muss außerdem 50.000 Euro Geldstrafe zahlen.

Zu den Rassismus-Vorkommnissen war es beim Champions-League-Gruppenspiel gegen Viktoria Pilsen am 10. Dezember 2013 gekommen. Bei der Bestrafung wurde berücksichtigt, dass der Klub bereits zuvor durch rassistische Auswüchse der Fans negativ aufgefallen war.

Ebenfalls wegen Rassismus wurde Apollon Limassol belangt. Beim Europa-League-Spiel am 12. Dezember 2013 gegen Legia Warschau war Gästespieler Dossa Junior mit „Affenlauten“ bedacht worden. Apollon wurde mit einem Teilausschluss der Zuschauer bestraft.

Gleiches gilt für das kommende Spiel der serbischen U21-Nationalmannschaft. Beim U21-Spiel gegen Belgien am 15. November 2013 hatte es ebenfalls rassistische Beschimpfungen von Gästespielern gegeben. Deshalb werden die Heimfans beim nächsten Spiel ausgesperrt.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare