Geldquelle für Paris Saint Germain

PSG mit neuem Trikotsponsor: Lösen die Mega-Einnahmen die Probleme mit dem Financial Fair Play?

+
Kylian Mbappé und seine Kollegen von Paris Saint Germain werden in Zukunft mit einem neuen Trikotsponsor auflaufen.

Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain ist auf der Suche nach einem neuen zahlungskräftigen Trikotsponsor fündig geworden. So könnten die Probleme mit dem Financial Fair Play der Vergangenheit angehören.

Paris - Wie der Klub am Donnerstag mitteilte, trägt das Starensemble von der Seine ab der kommenden Saison das Logo des Treueprogramms der Hotelkette Accor (ALL - Accor Live Limitless) auf der Brust.

Für den mit katarischen Millionensummen alimentierten Klub ist es eine wegweisender Schritt. PSG hat nach den Verpflichtungen der Superstars Neymar und Kylian Mbappe für zusammen rund 400 Millionen Euro Ablöse Probleme, die Auflagen des Financial Fair Plays der Europäischen Fußball-Union (UEFA) zu erfüllen.

Wie lange der Vertrag läuft und wieviel Geld er in die Kassen spült, wurde zunächst nicht bekannt. Medienberichten zufolge soll PSG mehr als 50 Millionen Euro pro Jahr erhalten. Die Fluggesellschaft Emirates, seit 2006 der Trikotsponsor der Pariser, hatte laut Medien jährlich etwa 25 Millionen Euro bezahlt.

Bereits im September 2018 überraschte der PSG mit einem neuen, ungewöhnlichen Ausrüster, der einen Riesen-Batzen Geld in die Kassen spülte. 

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare