Öffentliche Totenwache

Eusébio in Portugal vor Tausenden beerdigt

+
Trauernde vor dem "Estádio da Luz" am Sonntag.

Lissabon - Eineinhalb Tage nach seinem Tod ist Portugals Fußball-Legende Eusébio vor Tausenden von Menschen beigesetzt worden.

Unter großer Trauer und viel Konfusion wurde der „schwarze Panther“ am Montagabend auf dem Friedhof Lumiar im Norden Lissabons zu Grabe getragen. Unter den Anwesenden waren Ministerpräsident Pedro Passos Coelho und Staatsoberhaupt Anibal Cavaco Silva. Auch der aktuelle Kapitän von Eusébios langjährigem Verein Benfica Lissabon, der brasilianische Nationalspieler Luisao, sowie Sportdirektor und Ex-Auswahlprofi Rui Costa wohnten der Zeremonie sichtlich bewegt bei.

Der ehemalige Benfica-Stürmer war am frühen Sonntagmorgen in seinem Haus in der portugiesischen Hauptstadt im Alter von 71 Jahren einem Herz- und Atemstillstand erlegen. Die Beerdigung fand nach einer mehrstündigen öffentliche Totenwache, einem Trauerzug durch Lissabon und einer Begräbnismesse statt. Die riesige Menschenmenge, die sich bei Regen vor und auf dem Friedhof versammelt hatte, erschwerte die Durchfahrt des Trauerzuges und verzögerte die Beerdigung um mehr als eine Stunde. „Diese landesweite Erschütterung zeigt die Größe Eusébios“, sagte Präsident Cavaco.

Eusebio - Seine Karriere in Bildern

Eusebio - Seine Karriere in Bildern

dpa/sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare