Nach Wenger-Abschied

Ex-Londoner Podolski: Arsenal würde ein deutscher Trainer guttun

+
Arsène Wenger (l.) und Lukas Podolski (M.) beim FA-Cup-Sieg 2014.

Der ehemalige FC-Arsenal-Profi Lukas Podolski kann sich einen deutschen Nachfolger von Coach Arsène Wenger bei dem Londoner Spitzenklub vorstellen.

London - „Ich bin ja der Meinung, dass Arsenal ein deutscher Trainer guttun würde. Das ist mein Gefühl“, sagte der frühere Nationalspieler der Welt (Samstag). „Der Klub setzt ja schon seit einigen Jahren auf deutsches Know-how“, ergänzte der 32 Jahre Offensivspieler, der aktuell in Japan für Vissel Kobe aktiv ist.

Am Freitag war bekannt geworden, dass Wenger Arsenal nach dem Ende dieser Saison nach fast 22 Jahren in den Job verlässt. „Es ist ein großer Einschnitt bei diesem Klub“, sagte Podolski, der für die Londoner von 2012 bis 2015 aktiv war. „Arsène Wenger war Arsenal London.“

Bei dem englischen Erstligisten stehen derzeit die Weltmeister Mesut Özil, Per Mertesacker und Shkodran Mustafi unter Vertrag. Im November verpflichtete der Klub den Scout Sven Mislintat von Borussia Dortmund. Als ein möglicher Wenger-Nachfolger wird unter anderem der ehemalige BVB-Trainer Thomas Tuchel gehandelt. Die Bild-Zeitung nannte am Samstag auch Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann sowie den Schweizer Lucien Favre als mögliche Kandidaten für den Job in London.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare