Publikum bejubelt Thomas Wagner 

Peinlicher Ausrutscher um Laura Wontorra im TV - und das ist noch nicht alles 

+
Die Moderatoren Thomas Wagner (l.) und Laura Wontorra.

Thomas Wagner hat für den besten TV-Versprecher des Jahres gesorgt. Dabei soll Kollegin Laura Wontorra etwas „entleckt“ haben. Lutz Pfannenstiel setzte sogar noch einen oben drauf. 

Köln - In der Fußball-Sendung „100 Prozent Nitro“ ist Moderator Thomas Wagner vielleicht der beste TV-Versprecher des bisherigen Jahres unterlaufen. „Laura hat es ihm entleckt“, so Wagner nach einem Interview seiner Kollegin Laura Wontorra mit HSV-Trainer Hannes Wolf. 

Was eigentlich „entlockt“ heißen sollte, wurde bei Wagner sehr zur Freude des jubelnden Studio-Publikums zu „entleckt“. Der Moderator bemerkte seinen Ausrutscher sofort und stellte die Situation richtig. 

Lutz Pfannenstiel kommentierte den Versprecher

Experte und Düsseldorf-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel konnte den Versprecher natürlich nicht einfach so stehen lassen und setzte prompt einen drauf. Zum kommenden Spiel seiner Fortuna gegen Eintracht Frankfurt sagte er: „Ich lasse mir das ja ungern von dir entlecken, aber wir sind froh, dass Frankfurt zwischen den beiden Spielen gegen Inter Mailand kommt.“ 

Wegen eines anderen Versprechers machte Eshter Sedlaczek Schlagzeilen. Der Moderatorin rutschte etwas raus, was bei Bayern-Fans nicht gut ankam

Lesen sie auch: An diesem Tag entscheidet sich laut Franz Beckenbauer die Meisterschaft 

Wie Laura Wontorra auf den witzigen Fauxpas von Wagner reagierte, blieb zunächst unklar. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare