Stromausfall bei PK

S04 bekommt Vorgeschmack auf "Piräus' Hölle"

+
Huub Stevens.

Athen - Ausgerechnet als von der Hölle von Piräus die Rede war, wurde es dunkel: Mitten in der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel von Schalke 04 bei Olympiakos Piräus fiel der Strom aus.

„Das ist die Hölle“, rief jemand, Trainer Huub Stevens und Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos lachten. Als das Licht wieder anging, lobte der Papadopoulos die Atmosphäre im Stadion seines Ex-Klubs: „Die Fans von Olympiakos sind sehr laut. Aber wir werden spielen, ohne uns darum zu kümmern. 

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie und eine Katze

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Für deutsche Mannschaften gab es in der Hölle von Piräus wenig zu holen: Seit dem 4:0 des Hamburger SV am 3. November 1982 gab es vier deutliche Niederlagen. Zuletzt verlor vor einem Jahr der deutsche Meister Borussia Dortmund 1:3 und schied am Ende der Vorrunde als Tabellenletzter aus.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare