Ex-Torwart will „Erfahrungen einbringen“

Neue Aufgabe: Kahn bereitet Keeper auf WM 2018 vor

+
Stand selbst einmal in einem WM-Finale: Oliver Kahn verpasste 2002 in Japan und Südkorea den Coup im DFB-Trikot.

Oliver Kahn kehrt ins aktive Fußballgeschäft zurück. Der Unternehmer soll die Torhüter eines WM-Außenseiters auf das Turnier in Russland vorbereiten.

Riad - Torwartlegende Oliver Kahn soll die Keeper von Saudi-Arabien fit machen für die WM 2018. Wie der frühere Nationaltorhüter am Donnerstag bekannt gab, wird er die Schlussmänner der saudischen Fußball-Nationalmannschaft mit seiner Firma "Goalplay" auf dem Weg zur Endrunde in Russland trainieren.

"Meine Aufgabe besteht darin, diesen Prozess zu steuern und meine Erfahrungen einzubringen", sagte Kahn, der sich in Saudi-Arabien auch um die Ausbildung von Nachwuchstorhütern und Torwarttrainern kümmern soll. Dazu wird dort die weltweit erste "Oliver Kahn Torwart Academy" aufgebaut. Die Nummer 63 der Weltrangliste wird vom Argentinier Edgardo Bauza betreut.

32 Gegentore in 13 WM-Spielen

Auf Kahn dürfte viel Arbeit warten: Bei den bisher vier WM-Teilnahmen kassierte Saudi-Arabien 32 Gegentore in 13 Spielen. Nur bei der Premiere 1994 in den USA überstand es die Vorrunde, 2002 setzte es beim 0:8 gegen Deutschland die höchste WM-Niederlage.

Nach Thailand ist Saudi-Arabien der zweite internationale Partner von Kahns Programm. "Immer mehr Länder erkennen, wie wichtig eine umfassende Torhüterausbildung ist und nutzen unser Know-how", sagte Kahn (48).

Das könnte Sie auch interessieren

WM 2018 in Russland: Gruppen, Spielplan und Stadien im Überblick

Wie bekomme ich für die Fußball-WM 2018 ein Ticket?

"Moderner und hipper": Weltmeister stellen neues Trikot vor

WM-Auslosung: Besondere Ehre für Klose

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.