Spanischer Medienbericht

Kostete Neymar 95 Millionen Euro?

+
Neymar (links) im Trikot des FC Barcelona.

Madrid  - Die Verpflichtung des brasilianischen Fußballstars Neymar durch den FC Barcelona soll nach einem Bericht der spanischen Zeitung „El Mundo“ erheblich teurer gewesen sein als offiziell angegeben.

Wie das Madrider Blatt am Montag berichtete, sollen sich die Kosten des Neymar-Transfers vom FC Santos auf insgesamt 95 Millionen Euro belaufen haben, 38 Millionen mehr als Barça offiziell angegeben hatte.

Der spanische Meister soll nach Darstellung der Zeitung mit dem Management des Brasilianers eine Reihe von Zusatzverträgen geschlossen haben. Diese Kontrakte sollen neben den offiziell deklarierten Transferkosten von 57 Millionen Euro zusätzliche Zahlungen des FC Barcelona für diverse Kommissionen und Honorare vorgesehen haben.

Bei der von „El Mundo“ genannten Summe von 95 Millionen Euro könnte Neymar der teuerste Fußballer der Welt sein. Bei Gareth Bale (Real Madrid) schwanken die Informationen über die Ablösesumme zwischen 91 und 100 Millionen Euro; der Transfer von Cristiano Ronaldo wurde auf 94 Millionen Euro beziffert.

„El Mundo“ beruft sich in seinem Bericht auf Unterlagen, die Barça der Justiz vorgelegt hatte. Der Madrider Untersuchungsrichter Pablo Ruz prüft, ob er das Klagegesuch eines Gegners von Barça-Präsident Sandro Rosell zulassen und Ermittlungen gegen den Clubchef wegen des Neymar-Transfers einleiten soll. Der FC Barcelona hatte die Vorwürfe stets bestritten und betont, bei der Verpflichtung von Neymar gegen keine Gesetze verstoßen zu haben.

dpa

Bale, Özil & Co.: Die weltweit teuersten Transfers des Sommers

Bale, Özil & Co.: Die weltweit teuersten Transfers des Sommers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare