Nach Gesichtsfraktur

Gladbachs Stranzl trainiert wieder mit dem Team

+
Willkommen zurück: Martin Stranzl meldet sich im Mannschaftstraining von Borussia Mönchengladbach zurück.

Mönchengladbach - Martin Stranzl ist zurück - zumindest im Mannschaftstraining. Knapp zweieinhalb Monate nach seiner Gesichtsfraktur arbeitet der Gladbacher im Kreis der Kollegen.

Abwehrchef Martin Stranzl ist beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach nach knapp zweieinhalb Monaten ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der Österreicher hatte sich am 4. Spieltag im Heimspiel gegen den Hamburger SV (0:3) einen Bruch des Augenhöhlenbodens zugezogen.

Stranzl (35) hatte Mitte September gegen den HSV nach über fünfmonatiger Verletzungspause sein Comeback für den Champions-League-Teilnehmers gegeben, prallte unglücklich mit Mitspieler Havard Nordtveit zusammen und musste operiert werden.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.