Fans stürmen das Feld

Ticker: Schluss! Bertram-Dreierpack gegen KSC hält Aue in Liga Zwei

+
Live-Ticker: Aue muss daheim gegen KSC um den Liga-Verbleib kämpfen

Erzgebirge Aue schlägt den Karlsruher SC mit 3:1 und hält damit die Liga. Soren Bertram trifft dreifach und sorgt damit für die Entscheidung. Lesen Sie die Partie hier in unserem Ticker nach. 

Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 (1:1) (Hinspiel: 0:0) 

Erzgebirge Aue: Männel - Rapp, Tiffert, Cacutalua - Kalig, Kempe - Riese, Fandrich - Bertram (78. Munsy), Kvesic (71. Nazarov), Köpke (87. Bunjaku)

Bank: Haas, Nazarov, Munsy, Strauß, Wydra, Härtel, Bunjaku

Karlsruher SC: Uphoff - Föhrenbach, Pisot (Stroh-Engel), Gordon, Bader - Muslija, Wanitzek, Mehlem (67. Fink), Thiede (34. Lorenz) - Schleusner, Pourie

Bank: Orlishausen, Camoglu, Stoll, Lorenz, Bülow, Stroh-Engel, Fink

Tore: 1:0 Bertram (25. Minute), 1:1 Schleusner (45. Minute), 2:1 Bertram (53. Minute), 3:1 Bertram (76. Minute)

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Hier finden Sie unseren Spielbericht von der packenden Partie zwischen Erzgebirge Aue und dem Karlsruher SC. Weiter unten können Sie die gesamte Partie im Ticker nachlesen. Außerdem haben wir hier für Sie die Reaktionen der Beteiligten:

Oliver Kreuzer (Sportdirektor KSC): „Wenn man drei solche Tore bekommt, dann reicht es einfach nicht in Aue. Wir waren nicht kaputt, hatten keine körperlichen Probleme. Aber wie gesagt, die Entstehung der Tore und die Fehler die wir gemacht haben - dann ist das eben so.“

Sören Bertram (Dreierpacker Aue): „Es war einfach eine Erleichterung, ein enormer Druck hat auf uns gelastet. Wir haben es bis zum letzten Spiel spannend gemacht. Wir waren in beiden Spielen die bessere Mannschaft. Wenn man sieht was hier los ist - die Leute im Erzgebirge haben es verdient, Zweitliga-Fußball zu sehen.“

Hannes Drews (Trainer Aue): „Es tut gut, aber die Kräfte sind am Ende. Sören Bertram hat sich heute für die guten Leistungen der letzten Wochen belohnt. Heute haben uns die Fans auch unheimlich gepusht. Riesen-Kompliment an meine Mannschaft, wie sie das heute gemacht hat.“

Der Ticker zum Nachlesen: Aue hält die Liga und schlägt den Karlsruher SC

Schlusspfiff! Erzgebirge Aue schlägt den Karlsruher SC mit 3:1 und bleibt damit in der Zweiten Liga! Am Ende setzt sich die Qualität des Zweitligisten durch, vor allem natürlich Sören Bertram zeigte, was in ihm steckt. Der Karlsruher SC vermochte es nicht, spielerische Lösungen gegen die Auer zu finden und traf letztlich nur nach einer Standardsituation. Die Gastgeber hätten dagegen schon früher für die Entscheidung sorgen können. Am Ende gewinnt Aue verdient und bleibt in der Zweiten Liga und die Fans hält nichts mehr auf ihren Plätzen. Die Auer stürmen das Feld und feiern mit der Mannschaft. Was für ein tolles Bild. 

90 + 2. Minute: Es gibt noch einmal Freistoß für Karlsruhe, aus dem sich ein Eckball ergibt. Stroh-Engel kommt zwar zum Kopfball, doch dieser stellt keine Gefahr dar.

90 + 1. Minute: Pourie kommt für den KSC per Kopf zum Abschluss, doch Bastian Dankert pfeift Stürmer-Foul wegen Aufstützens.

90. Minute: Es gibt drei Minuten oben drauf. Doch im Moment wirkt es nicht wirklich so, als könnte der KSC hier noch etwas bewegen.

89. Minute: Aue lässt die Riesenchance auf die endgültige Entscheidung liegen! Nach mehreren Querpässen vor dem Tor ist es Munsy, der scheitert. Und Banjuka hat im Anschluss direkt die nächste Chance. Doch Uphoff kann parieren.

87. Minute: Und die nächste Riesenchance für den KSC! Fabian Schleusner kommt komplett frei am Sechzehner zum Abschluss, setzt den Ball aber vier Meter neben das Tor. Derweil wechselt Aue noch einmal. Bunjaku kommt für Köpke.

86. Minute: Muslija mit einem Solo wie Lionel Messi. Der KSCler geht bis zur Grundlinie an vier Gegenspielern vorbei und legt in die Mitte auf Gordon. Dessen Schuss wird gerade noch so zur Ecke geklärt. Diese bringt aber nichts ein.

85. Minute: Der KSC versucht es über Flanken auf die drei Stürmer, doch die Hereingaben sind zu unpräzise. 

84. Minute: Munsy hat die Entscheidung auf dem Fuß. Der Stürmer zieht durch und schließt nach einem toll ausgespielten Konter ab, verfehlt den kasten aber deutlich.

82. Minute: Der Karlsruher SC hat sich hier noch nicht aufgegeben, allein es fehlt offenbar an spielerischen Mitteln. Bislang haben sich die Gäste keine nennenswerte Chance herausgespielt. Auf der anderen Seite müssen sie sich vor den starken Kontern der Gastgeber in Acht nehmen. Lorenz sieht derweil noch die gelbe Karte wegen Ballwegschlagens.

80. Minute: Zehn Minuten Zeit bleiben dem KSC jetzt noch. Mit drei gelernten Stürmern in der Offensive wollen die Gäste das Unmögliche schaffen. Für Aue bieten sich dadurch natürlich Konter-Möglichkeiten.

79. Minute: Auch der KSC wechselt noch einmal. Mit Pisot geht ein Verteidiger, für ihn kommt Dominik Stroh-Engel in die Partie. Die Karlsruher wollen es jetzt mit dem Mut der Verzweiflung richten.

78. Minute: Sören Bertram bekommt seinen Abgang! Der Dreierpacker geht raus und Munsy kommt in die Partie.

76. Minute: Die Hälfte dieses Tores gehört aber Köpke. Der setzt sich auf der Außenbahn überragend durch und geht bis zur Grundlinie durch. Der KSC ist in Unterzahl und verliert dadurch Bertram aus den Augen, der sich in den Rückraum fallen lässt und von dort die Hereingabe von Kalig sicher einschießt. 

76. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR ERZGEBIRGE AUE! Schon wieder ist es Sören Bertram! 

74. Minute: Es geht hier jetzt hin und her. Der KSC kommt nach einem Eckball nicht zum Abschluss, dafür fährt Aue den Konter. Doch Bader hat aufgepasst und verhindert Schlimmeres. 

72. Minute: Pisot räumt Köpke ab und verhindert so den Konter. Wenn er Pech hat, sieht er dafür Gelb. Doch Bastian Dankert drückt noch einmal beide Augen zu.

71. Minute: Männel sieht die gelbe Karte. Der Torwart der Gastgeber schindet immer wieder Zeit bei Abschlägen und erhält nun die Quittung. Derweil kommt Nazarov für Kvesic - ein positionsgetreuer Wechsel.

70. Minute: RIESENCHANCE FÜR DEN KSC! Fink kommt im Strafraum zum Abschluss, doch Männel pariert erstklassig. Das wäre eine tolle Geschichte gewesen: Mit dem ersten Ballkontakt gleich ein Tor.

69. Minute: Das funktioniert zunächst ganz ordentlich, die Gäste setzen sich in der Hälfte der Gastgeber ab.

67. Minute: Fink kommt für Mehlem, der KSC will den Druck hier erhöhen.

66. Minute: Cacutalua fängt alles ab. Der Auer Verteidiger zeigt hier eine starke Leistung. Sein Team bekommt unterdessen immer mehr Kontrolle über die Partie.

65. Minute: Und Aue fährt den Konter! Kvesic schickt Bertram, doch der wird im letzten Moment abgegrätscht.

63. Minute: Hui! Männel macht den Ronaldinho und lässt Schleusner aussteigen. Er lupft den Ball mit dem linken Fuß kurz an und zieht so am heransprintenden KSC-Stürmer vorbei. Beeindruckend! Einigen Aue-Fans dürfte aber dennoch das Herz stehen geblieben sein.

62. Minute: Der KSC versucht es wieder per Standard. Doch die Hereingabe aus dem Halbfeld findet keinen Abnehmer.

60. Minute: Der KSC muss jetzt kommen. Eine halbe Stunde bleibt den Gästen noch, um hier das fehlende Tor zu erzielen. Doch die Offensiv-Bemühungen der Badener bringen natürlich die Gefahr von Kontern mit sich. Ein schwieriger Balance-Akt.

58. Minute: Es bleibt weiter hektisch. Am Strafraum der Karlsruher kommt es zu diversen Zweikämpfen mit übertriebenem Einsteigen, doch Schiedsrichter Bastian Dankert bleibt ruhig und löst die Situation souverän auf. Mehlem sieht dennoch die gelbe Karte.

56. Minute: RIESENCHANCE FÜR KARLSRUHE! Das muss eigentlich der direkte Ausgleich sein. Nach einem Eckball kommt Pourie völlig frei zum Kopfball, setzt das Leder aber links am Pfosten vorbei. 

53. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR ERZGEBIRGE AUE! Das war technisch fein gemacht! Fandrich mit einem tollen Pass in die Tiefe auf Betram, der den Ball stark an- und mitnimmt und mit links aus halblinker Position stark ins lange Eck einschießt.

52. Minute: Abschluss von Kvesic, der aus 25 Metern zum Schuss kommt. Der Ball fliegt allerdings knapp am rechten Pfosten vorbei. Da war mehr drin. Im direkten Gegenzug versucht es Schleusner akrobatisch, kommt aber nicht mehr richtig an einen langen Ball.

50. Minute: Aue ist weiter bemüht, doch Großchancen stellen sich noch nicht ein. Der KSC steht weiter tief und kompakt und lauert auf seine Konter.

48. Minute: Dasselbe Bild wie in der ersten Halbzeit stellt sich ein: Aue sucht nach der Lücke, der KSC steht tief und versucht Bääe abzufangen. Wenn das gelingt, geht es schnell nach vorne. Wanitzek kommt am Sechzehner zum Abschluss, doch der Schuss stellt kein Problem für Männel dar.

47. Minute: Aue hat in der ersten Halbzeit 60 Prozent Ballbesitz gehabt und auch mehr Zweikämpfe gewonnen. 

46. Minute: Anpfiff! Der Ball rollt und die zweite Hälfte läuft.

Halbzeit! Was für ein Spiel! Erzgebirge Aue macht das Spiel und hat zunächst alles im Griff. Zwar spielen beide Teams nach vorn, doch die Gastgeber nutzen ihre Chancen besser und gehen schließlich verdient durch Bertram in Führung. Doch der KSC gibt sich nicht auf und trifft kurz vor der Pause zum 1:1-Ausgleich. Ein psychologisch perfekter Zeitpunkt. Wir freuen uns auf eine spannende zweite Halbzeit!

45 +2. Minute: Im Karlsruher Block wird wieder gezündelt. Und die Gäste spielen weiter nach vorne.

45. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DEN KSC! Schleusner trifft per Kopf! Da hat die gesamte Hintermannschaft der Gastgeber gepennt. Per Kopfball-Aufsetzer macht Schleusner den Ausgleich - der Torjäger steigt höher als alle anderen und trifft. 

45. Minute: Es bleibt dasselbe Bild: Karlsruhe will, kann aber nicht. Und Aue nutzt die sich bietenden Räume, ohne daraus aber wirklich Kapital zu schlagen. Vor der Pause gibt es jetzt noch einmal Eckball für die Gäste.

43. Minute: Eckball für die Gäste aus Karlsruhe. Mehlem holt sie raus, doch die Hereingabe von Lorenz ist zu ungenau. Aue kann klären

41. Minute: Der KSC will es vor der Pause jetzt nochmal wissen und gibt Gas - doch das öffnet Räume für Aue. Bertram zieht auf der linken Seite auf und davon und setzt den Ball denkbar knapp gegen das Außennetz. 

39. Minute: Aufregung auf Auer Seite! Die Gastgeber wollten einen Freistoß schnell ausführen um so einen Konter zu fahren. Doch Bastian Dankert hatte den Ball noch nicht freigegeben und pfeift die Veilchen daher zurück.

37. Minute: Hui, das war ein ganz schön hartes Eiunsteigen. Föhrenbach sieht die gelbe Karte für ein Foul mit gestrecktem Bein am Mittelkreis.

36. Minute: Die Gastgeber spielen seit ihrer Führung sehr konzentriert und versuchen Ruhe in das Spiel zu bekommen. Dabei ist natürlich vor allem die Erfahrung von Abwehr-Chef Christian Tiffert wertvoll.

34. Minute: Der KSC muss verletzungsbedingt wechseln. Für Thiede geht es nicht mehr weiter, für ihn rückt Lorenz in die Mannschaft.

33. Minute: Aus einem solchen Konter ergibt sich hier der nächste Abschluss für Aue. Eine Hereingabe segelt an Freund und Feind vorbei, sodass Kempe am linken Eck des Strafraums zum Abschluss kommt. Der Ball fliegt aber deutlich am Tor vorbei. 

32. Minute: Der KSC macht weiter Druck, vor allem das Eigengewächs Matthias Bader sorgt für Wirbel. Doch im Umkehrschluss ergeben sich natürlich Räume für Aue um über Konter in die Offensive zu gehen.

30. Minute: Die Karlsruher laufen jetzt früher und entsprechend giftiger an. Jedes Unentschieden würde den Gästen für den Aufstieg in die Zweite Liga reichen.

29. Minute: Der KSC scheint überhaupt nicht beeindruckt zu sein. Die Badener spielen sich toll durch die Abwehr der Veilchen, Matthias Bader verpasst es allerdings selbst abzuschließen und versucht das Leder noch einmal quer zu legen. Dadurch können die Gastgeber in letzter Sekunde klären.

27. Minute: Das Tor könnte dem Spiel gut tun. Ein ohnehin schon munteres Spiel dürfte dadurch noch mehr Brisanz bekommen. Denn jetzt muss der KSC auch selbst aktiv werden. Ein Tor würde zum Weiterkommen reichen.

25. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR ERZGEBIRGE AUE! Das hatte sich angedeutet. Aue bleibt nach der Großchance hartnäckig, eine Flanke von der rechten Seite findet Bertram, der ganz stark einköpft. Da hatte die KSC-Abwehr gepennt, das Leder war auf Hüfthöhe in den Sechzehner gesegelt.

24. Minute: HUI! Das war knapp! Ein langer Ball findet Bertram, der das Leder toll mitnimmt, doch Cacutalua packt die Monster-Grätsche aus und klärt zur Ecke. Diese bringt allerdings nichts ein.

22. Minute: Beide Teams gehen voll rein, an Kampfgeist mangelt es auf beiden Seiten nicht. Spielerisch hervorzuheben ist bislang Aues Kvesic, der immer wieder mit technisch starken Bewegungen auf sich aufmerksam macht - allerdings ohne dabei die ganz große Gefahr auszustrahlen.

20. Minute: Fandrich versucht es mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte, doch sein Pass landet im Nirgendwo. Uphoff nimmt das Leder auf und der KSC greift wieder an. Pourie verpasst es dabei aber, den Ball am Strafraum zu kontrollieren - sonst wäre der Stürmer durch gewesen.

19. Minute: Wieder spielt der KSC einen guten Konter, doch Gordon hat aufgepasst und klärt per Kopf. 

17. Minute: Eckball für Aue durch Kvesic, doch der Kopfball durch Cacutalua landet im Toraus. Abstoß!

16. Minute: Im Gegensatz zum Hinspiel lässt sich diese Partie wirklich gut anschauen. Aue ist bemüht das Spiel zu gestalten, dadurch ergeben sich immer wieder Konterchancen für den KSC. Somit erspielten sich beide Teams bereits ihre kleineren Chancen. Hoffen wir dass es so weitergeht.

14. Minute: Tiffert baut das Spiel ruhig von hinten auf. Der Ex-Bundesliga-Profi hat ein gutes Gespür dafür, wann er das Spiel beschleunigen muss. Aue ist hier bislang tonangebend, aber bislang ohne die großen Chancen herauszuspielen.

13. Minute: Der KSC presst erst ab der Mittellinie, dann aber richtig. Kvesic sorgt dennoch für den nächsten Abschluss auf Seiten der Gastgeber, doch sein Schuss geht deutlich am rechten Pfosten vorbei.

11. Minute: Das Spiel beruhigt sich gerade wieder etwas. Der KSC steht gut und lässt keinen Ball in die Spitze zu. Tiffert muss schließlich zurück auf Männel spielen, der den Ball lang schlägt.

9. Minute: Betram führt selbst aus, doch zum Torerfolg fehlt etwa ein Meter. Schade!

8. Minute: Der Eckball bringt nichts ein, doch der KSC bekommt den Ball nicht hinten raus. Betram zieht schließlich das Foul und bringt den Gastgebern somit einen Freistoß in aussichtsreicher Position ein. Halbrechts, etwa 20 Meter Torentfernung.

7. Minute: Hui! Das Spiel nimmt so richtig Fahrt auf. Kalig mit der Hereingabe, die gerade noch vor Köpke geklärt werden kann. Es gibt Eckball.

6. Minute: Wieder ein toller Angriff der Gäste: Mehlem setzt sich auf der Außenbahn nach einem Traumzuspiel toll durch und geht bis zur Grundlinie vor, verliert dann aber das Gleichgewicht. Schade, da war mehr drin!

5. Minute: Wanitzek bringt den Eckball herein, doch Aue kann klären. Nach einer erneuten Hereingabe landet das Leder schließlich bei Männel. Der hat aufgepasst und fängt den Ball sicher.

3. Minute: Starker Konter des KSC! Dankert gibt nach Foul Vorteil für Karlsruhe und Marvin Pourie kommt zum Abschluss. Der Winkel ist allerdings zu spitz, sodass Männel kein Problem mit dem Abschluss hat. Eckball für den KSC.

2. Minute: Erster Freistoß für Aue. Kvesic bringt den Ball rein und es gibt den ersten Abschluss! Fabian Kalig kommt per Kopf an den Ball, doch das Leder landet auf dem Kasten und stellt keine Gefahr für Uphoff dar.

1. Minute: Anpfiff! Der Ball rollt! 

18.14 Uhr: Die Mannschaften betreten den Rasen, der Rauch ist größtenteils abgezogen. Gleich geht es los, viel Zeit ist nun doch nicht verloren gegangen.

18.11 Uhr: Die Fans des KSC haben es wieder irgendwie geschafft, Pyro mit in das Stadion zu schmuggeln. Die Gäste-Fans zündeln bereits vor dem Anpfiff, die Mannschaften warten noch auf das Kommando von Schiedsrichter Dankert, den Rasen zu betreten. Der ganze Platz ist verraucht.

18.09 Uhr: Lesser weiter: „Die Untersützung der Fans ist der Mannschaft immer sicher, gerade nach dem Darmstadt-Spiel. Die ganze Region steckt ihr Herzblut in den Verein rein, die haben mit ganz wenig ganz viel gemacht. Mit viel Leidenschaft haben wir viel geleistet. So begeistert man Leute für ein Spiel. 

18.05: Erik Lesser ist da. Der erfolgreiche Biathlet drückt Aue die Daumen und meint: „Ich hab bis 2010 noch keinen Fußball-Verein gefunden. Dann hat mich ein Freund mitgenommen und ich war von Anfang an begeistert.“

18.03 Uhr: Aue will im Rückspiel alles geben. Wirklich gefährlich war der KSC nämlich im Hinspiel nicht. Doch KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer meint: „Für uns ist das Ergebnis gut. Wir wissen um was es geht, genau wie Aue.“

17.52 Uhr: Der KSC läuft im Vergleich zum Hinspiel bekanntermaßen ohne Veränderung auf. Das ist leicht überraschend, denn im Hinspiel ging es vor allem darum, hinten die Null zu halten. Trainer Schwartz kann aber immerhin mit Camoglu oder auch Fink durch eine Einwechslung etwas offensiver werden. Lassen wir uns überraschen.

17.50 Uhr: Natürlich macht sich auch der Karlsruher SC für die Partie bereit. Die Badener sind auf dem Platz und machen sich warm - und das obwohl, wie der Twitter-Account des KSC ironisch feststellt, sie schon heiß sind.  

17.42 Uhr: In etwa einer halben Stunde wird es ernst. Natürlich wissen auch die Fans um die Wichtigkeit der Partie: Das Erzgebirge-Stadion ist selbstverständlich ausverkauft. 16.000 Zuschauer werden das Rückspiel der Relegation live vor Ort verfolgen.

17.34 Uhr: Und jetzt ist auch der Rest des Teams auf dem Rasen und macht sich warm. Perfektes Wetter im Erzgebirge-Stadion. Wir freuen uns schon auf die Partie!

17.31 Uhr: Erzgebirge Aue bereitet sich bereits auf die Partie vor. Die Torhüter um Männel machen sich bereits warm. In einer Dreiviertelstunde rollt hier der Ball.

17.26 Uhr: Der Karlsruher SC verändert seine Startelf im Vergleich zum Hinspiel nicht. Trainer Alois Schwartz vertraut denselben elf Mannen, die im Hinspiel ein 0:0 erkämpfen konnten. 

17.22 Uhr: Und auch die Aufstellung des Karlsruher SC ist jetzt da. 

17.15 Uhr: Im Vergleich zum Hinspiel verändert Aue das Team auf zwei Positionen. Nazarov und Rizzuto sitzen zunächst nur auf der Bank, für sie stehen Kvesic und Kalig in der Startelf.

17.12 Uhr: Und die Aufstellung der Gastgeber ist da. Diese Elf soll es für die Auer im Rückspiel richten.

17.08 Uhr: Heute wird es ernst: Schafft Erzgebirge Aue den Klassenerhalt oder kehrt der Karlsruher SC zurück in die zweite Liga? Die beiden Mannschaften sind jedenfalls bereits am Stadion angekommen und inspizieren den Rasen. Demnächst dürften auch die Aufstellungen der beiden Mannschaften veröffentlicht werden.

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker des Relegations-Rückspiels zwischen Erzgebirge Aue und Karlsruher SC. Wer in der nächsten Saison in der 2. Liga spielt, erfahren Sie hier! +++

Vorbericht: Nach Remis im Hinspiel - Schafft der KSC den Aufstieg?

Aue - Hannes Drews kann Domenico Tedesco folgen - nicht nach Schalke, sondern mit der Aufgabe, Erzgebirge Aue in der Liga gehalten zu haben. Die Sachsen sind im letzten Jahr auf Platz 14 gelandet. Am 8. März 2017 übernahm Tedesco die Zügel von Aufstiegstrainer Pavel Dotchev. Tedesco hielt die Erzgebirgler bravourös in der zweithöchsten Klasse. Er machte seine Arbeit sogar so gut, dass ihn Schalke 04 verpflichtete. Dass Hannes Drews bei Klassenerhalt in die Bundesliga wechselt, ist eher fraglich, doch ein Sieg in der Relegation gegen den starken Gegner aus Karlsruhe, würde seinem Ruf auch nicht schaden. 

Der KSC ist nach seinem 18. Platz im Jahr 2016/2017 wieder auf dem Weg zurück in die 2. Liga. Alois Schwartz, den viele Zweitliga-Fans als Trainer vom SV Sandhausen und dem 1. FC Nürnberg kennen, hat sich und sein Team im Saisonschlussspurt vor SV Wehen Wiesbaden gesetzt und darf nun im Rückspiel der Relegation die Saison krönen. Im Hinspiel zwischen den beiden Kontrahenten blieb es derweil torlos. Doch das 0:0 dürfte dem KSC schmecken: Sollten die Badener ein Tor im Erzgebirge-Stadion erzielen, bräuchte Aue bereits zwei Treffer um die Klasse doch noch zu halten.

Wer steigt ab und wer steigt auf? Hier bei uns im Live-Ticker verpassen Sie Nichts!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.