Informationen zum Wettbewerb

DFB-Pokal 2019/20: Teams, Termine, Live-Spiele im TV und mehr

+
Das Finale der DFB-Pokal-Saison 2019/20 steigt am 23. Mai 2020 in Berlin.

Die DFB-Pokal-Saison 2019/20 wirft ihren Schatten voraus. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über Termine und Live-Spiele im TV sowie zur Auslosung heute.

Update, 15. Juni: Der FC Energie Cottbus hat das Traumlos vieler unterklassiger Klubs im DFB-Pokal erwischt: Der Drittliga-Absteiger empfängt Titelverteidiger und Rekordsieger FC Bayern München in der ersten Runde.

"Mit der grandiosen Unterstützung unserer Fans können wir immer planen, die Hütte wird sicher randvoll sein", sagte Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz: "Ein Weiterkommen wäre eine absolute Sensation."

Klarer Außenseiter ist auch der ambitionierte Drittligist KFC Uerdingen im nordrhein-westfälischen Duell mit Borussia Dortmund.

Nia Künzer, Weltmeisterin von 2003, zog am Samstag im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund weitere brisante Paarungen. Ganz speziell wird die Partie für den langjährigen BVB-Profi Kevin Großkreutz. Der Weltmeister von 2014 spielt mittlerweile für den KFC.

Der diesjährige Finalist RB Leipzig tritt beim Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück an. Bereits vor vier Jahren trafen beide Teams zum Pokal-Auftakt aufeinander. Beim Stand von 1:0 für Osnabrück wurde Schiedsrichter Martin Petersen von einem aus dem VfL-Fanblock geworfenen Feuerzeug am Kopf getroffen. Die Partie wurde abgebrochen und später für Leipzig gewertet.

Auf dem Betzenberg gibt es ein rheinland-pfälzisches Kräftemessen: Der 1. FC Kaiserslautern empfängt den FSV Mainz 05. Auch der SV Werder Bremen hat keine weite Reise. Das Team von Coach Florian Kohfeldt spielt beim SV Atlas Delmenhorst.

"Das ist für beide ein Heimspiel", sagte Atlas-Vereinschef Manfred Engelbart lachend in der ARD. Drittliga-Aufsteiger Waldhof Mannheim empfängt den Cup-Sieger von 2018 Eintracht Frankfurt. Sechstligist FSV Salmrohr als unterklassigster Verein in der kommenden Pokalsaison hat Holstein Kiel zu Gast.

Die erste Runde wird vom 9. bis zum 12. August ausgetragen, die genauen Ansetzungen werden aber laut Deutschem Fußball-Bund frühestens zehn bis zwölf Tage nach der Auslosung bekanntgegeben. Das Finale findet am 23. Mai 2020 in Berlin statt.

DFB-Pokal 2019/2020: Die Partien der 1. Runde

Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim

FSV Salmohr - Holstein Kiel

VfB Germania Halberstadt - 1. FC Union Berlin

1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05

SV Rödinghausen - SC Paderborn

Hallescher SC - VfL Wolfsburg

SV Atlas Delmenhrst - SV Werder Bremen

KFC Uerdingen - Borussia Dortmund

SV Sandhausen - Borussia Mönchengladbach

Chemnitzer FC - Hamburger SV

SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt

Alemannia Aachen - Bayer Leverkusen

TuS Dassendorf - Dynamo Dresden

FC 08 Villingen - Düsseldorf

KSV Baunatal - VfL Bochum

FC Energie Cottbus - FC Bayern München

Karlsruher SC - Hannover 96

MSV Duisburg - SpVgg Greuther Fürth

FC Oberneuland - SV Darmstadt

SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Köln

FC Hansa Rostock - VfB Stuttgart

1. FC Saarbrücken - SSV Jahn Regensburg

SV Drochtersen/Assel - FC Schalke 04

Viktoria Berlin - Arminia Bielefeld

FC Ingolstadt - 1. FC Nürnberg

SC Verl - FC Augsburg

VfB Lübeck - FC St. Pauli

VfB Eichstätt - Hertha BSC

FSV Wacker 90 Nordhausen - Erzgebirge Aue

VfL Osnabrück - RB Leipzig

1. FC Magdeburg - SC Freiburg

SSV Ulm - 1- FC Heidenheim

DFB-Pokal 2019/2020: Alle Infos

Die Saison 2019/20 wirft rückt näher und näher. Mit der Auslosung für den DFB-Pokal stehen die ersten Duelle der neuen Spielzeit früh fest.

Wir haben alle wichtigen Informationen für die DFB-Pokal-Saison 2019/2020 für Sie zusammengetragen.

DFB-Pokal 2019/2020: Die Teilnehmer

Bundesliga

  • 1. FSV Mainz 05
  • 1. FC Köln
  • Bayer Leverkusen
  • Borussia Dortmund
  • Borussia Mönchengladbach
  • Eintracht Frankfurt
  • FC Augsburg
  • FC Bayern München
  • FC Schalke 04
  • Fortuna Düsseldorf
  • Hertha BSC
  • RB Leipzig
  • SC Freiburg
  • SC Paderborn
  • TSG 1899 Hoffenheim
  • Union Berlin
  • VfL Wolfsburg
  • Werder Bremen

2. Bundesliga

  • 1. FC Heidenheim
  • 1. FC Magdeburg
  • 1. FC Nürnberg
  • Arminia Bielefeld
  • Dynamo Dresden
  • Erzgebirge Aue
  • FC Ingolstadt
  • FC St. Pauli
  • Hamburger SV
  • Hannover 96
  • Holstein Kiel
  • Jahn Regensburg
  • MSV Duisburg
  • SpVgg Greuther Fürth
  • SV Darmstadt
  • SV Sandhausen
  • VfB Stuttgart
  • VfL Bochum

3. Liga

  • Hallescher FC (als Vierter der 3. Liga)
  • Karlsruher SC (als Zweiter der 3. Liga)
  • SV Wehen Wiesbaden (als Dritter der 3. Liga)
  • VfL Osnabrück (als Drittliga-Meister)
  • FC Hansa Rostock (Sieger des Pokals in Mecklenburg-Vorpommern)
  • FC Würzburger Kickers (Sieger des Pokals in Bayern)
  • FC Energie Cottbus (Sieger des Pokals in Brandenburg)
  • KFC Uerdingen 05 (Sieger des Niederrheinpokals)
  • 1. FC Kaiserslautern (Sieger des Pokals in Südwest)

Regionalliga

  • VfB Eichstätt (als Bayerischer Amateurmeister)
  • Waldhof Mannheim (als Finalist im Baden-Pokal gegen den bereits qualifizierten Drittligisten Karlsruher SC)
  • VfB Germania Halberstadt (als Finalist im FSA-Pokal gegen den bereits qualifizierten Drittligisten Hallescher FC)
  • SV Drochtersen/Assel (Sieger des Niedersachsen-Pokals für Dritt- und Regionalligisten)
  • FC Viktoria 1889 Berlin (Sieger des Berlin-Pokals)
  • Chemnitzer FC (Sieger des Pokals in Sachsen)
  • SV Rödinghausen (Sieger des Pokals in Westfalen)
  • SSV Ulm 1846 Fußball (Sieger des Pokals in Württemberg)
  • FSV Wacker Nordhausen (Sieger des Pokals in Thüringen)
  • Alemannia Aachen (Sieger des Mittelrheinpokals)
  • VfB Lübeck (Sieger des Pokals in Schleswig-Holstein)
  • 1. FC Saarbrücken (Sieger des Saarlandpokals)
  • SC Verl (Sieger Entscheidungsspiel in Westfalen)

Oberliga

  • KSV Baunatal (als Finalist im Hessenpokal gegen den bereits qualifizierten Drittligisten SV Wehen Wiesbaden)
  • FC Oberneuland (Sieger des Bremen-Pokals)
  • TuS Dassendorf (Sieger des Hamburg-Pokals)
  • SV Atlas Delmenhorst (Sieger des Pokals in Niedersachsen)
  • FC 08 Villingen (Sieger des Pokals in Südbaden)

6. Liga

  • FSV Salmrohr (Sieger des Pokals im Rheinland)

DFB-Pokal 2019/2020 im TV und Live-Stream

Im Pay-TV sind alle 63 Partien des DFB-Pokals als Einzelspiel sowie in der Konferenz bei Sky zu sehen - und zwar in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der Sender bietet sein Programm auch als Live-Stream via SkyGo an. Es fallen keine Zusatzkosten an, sofern sie das Sport-Paket gebucht haben. Als nicht-Abonnent können Sie auf SkyTicket zurückgreifen.

Im Free-TV gibt es ab der Saison 2019/20 wieder zwei Adressen: Die ARD zeigt insgesamt neun Partien live: in der ersten und zweiten Runde jeweils eine Begegnung, von der dritten Runde bis zum Halbfinale jeweils zwei Partien sowie das Finale am 23. Mai 2020 im Berliner Olympiastadion. Dazu gibt es auch die Möglichkeit, auf den kostenlosten Live-Stream des Ersten zurückzugreifen.

Neu dabei ist Sport1: Der Privat-Sender überträgt insgesamt vier Duelle des Wettbewerbs live - jeweils ein Spiel der ersten Runde bis zum Viertelfinale. Die Duelle gibt es im TV sowie parallel im kostenlosen Live-Stream.

DFB-Pokal 2019/20: Alle Termine im Überblick

  • Auslosung 1. Hauptrunde: 15. Juni 2019, 18 Uhr
  • 1. Hauptrunde: 9. bis 12. August 2019
  • 2. Hauptrunde: 29. bis 30. Oktober 2019
  • Achtelfinale: 4. bis 5. Februar 2020
  • Viertelfinale: 3. bis 4. März 2020
  • Halbfinale: 21. bis 22. April 2020
  • Finale: 23. Mai 2020 in Berlin

DFB-Pokal 2019/20: Die letzten zehn Pokal-Sieger

Saison

Pokal-Sieger

Paarung

2018/19

FC Bayern München

FC Bayern München - RB Leipzig 3:0 (1:0)

2017/18

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 3:1 (1:0)

2016/17

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 2:1 (1:1)

2015/16

FC Bayern München

FC Bayern München - Borussia Dortmund 4:3 n.E. (0:0 n.V.)

2014/15

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 3:1 (3:1)

2013/14

FC Bayern München

FC Bayern München - Borussia Dortmund 2:0 (0:0/0:0) n.V.

2012/13

FC Bayern München

FC Bayern München - VfB Stuttgart 3:2 (1:0)

2011/12

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund - FC Bayern München 5:2 (3:1)

2010/11

FC Schalke 04

FC Schalke 04 - MSV Duisburg 5:0 (3:0)

2009/10

FC Bayern München

FC Bayern München - Werder Bremen 4:0 (1:0)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare