Auf Twitter verhöhnt

Läster-Attacke von Klinsi-Sohn: So reagiert Donovan

+
Er wurde von Jürgen Klinsmanns Sohn verhöhnt: Landon Donovan.

Stanford - Über Twitter hat sich Jürgen Klinsmanns Sohn über die Ausbootung von Landon Donovan aus dem WM-Kader lustig gemacht und für reichlich Wirbel gesorgt. Das Opfer der Attacke bleibt aber selbst ganz cool.

Landon Donovan macht seine Ausbootung aus dem WM-Kader der USA weitaus mehr zu schaffen als den Läster-Tweet von Jürgen Klinsmanns Sohn. „Um ehrlich zu sein, ich kenne seinen Sohn nicht wirklich. Ich bin nicht sicher, wo das herkommt“, sagte der 32 Jahre alte US-Rekordtorschütze diversen amerikanischen Medien. Mehr wollte Donovan nicht zu dem Thema sagen, das für viel Wirbel bei Deutschlands Gruppengegner gesorgt hat.

Jonathan Klinsmann (17) hatte sich via Twitter über Donovans Nichtnominierung für die WM in Brasilien lustig gemacht. Nationalcoach Jürgen Klinsmann musste sich in aller Öffentlichkeit für seinen Sohn erklären: „Ich bin sehr enttäuscht. Ich habe ihn sofort angerufen. Er schuldet ihm eine große, große Entschuldigung.“

Ob Donovan die Entschuldigung annimmt, ließ er offen. Der Offensivspieler hadert noch immer mit Klinsmanns Entscheidung, ihn aus dem WM-Kader zu streichen. „Wenn ich nur nach den Eindrücken aus dem Trainingscamp beurteilt worden wäre, dann denke ich, dass ich es absolut verdient hätte, nach Brasilien zu gehen“, sagte der ehemalige Münchner und Leverkusener Bundesliga-Profi.

WM 2014: In diesen Stadien wird gespielt

WM 2014: In diesen Stadien wird gespielt

Klinsmann hatte betont, Donovan sei der erste Nachrücker für den Fall einer Verletzung eines anderen Spielers. „Natürlich würde ich “ja' sagen, wenn ich angerufen werden würde„, sagte Donovan: `Aber ich hoffe, dass alle gesund bleiben.“

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare