Bei WM-Qualifikationsspiel

Kurioses Video: Perfekter Papierflieger-Wurf von Fan im Wembley-Stadion

+
Ordner sammeln im Wembley-Stadion Papierflieger auf.

Wenn das Spiel den Fans zu langweilig wird, suchen sie sich eben eine andere Beschäftigung. So geschehen im WM-Qualifikationsspiel zwischen England und Slowenien. 

Auf einmal brauste ein Jubel durch das Londoner Wembley-Stadion. Im WM-Qualifikationsspiel zwischen England und Slowenien stand es zu diesem Zeitpunkt noch 0:0. Die Freude der englischen Fans war aber nicht einem Tor ihrer Mannschaft geschuldet sondern einem Fan mit einer witzigen Idee.

Die Partie, in der Harry Kane erst in der Nachspielzeit den einzigen Treffer markierte, schien die Fans sichtlich zu langweilen. Da mussten kurzer Hand andere Beschäftigungen gefunden werden, um die 90 Minuten über die Bühne zu bringen. Dabei ist eine Ablenkung in Fußballstadien sehr beliebt: Papierflieger bauen. 

Der Wurf seines Lebens

Einem Engländer gelang dabei am Donnerstag Abend der Wurf seines Lebens. Das von ihm gefaltene und geworfene Flugobjekt war auf einer stabilen Flugbahn ihn Richtung Tor unterwegs. Als der Flieger dem Gehäuse immer näher kam, wurden die englischen Fans schon merklich unruhig. „Der geht Rein. Der geht ins Netz“, hört man viele Zuschauer freudig rufen. Und tatsächlich, mit dem Papierflieger überquerte immerhin ein Objekt die Torlinie und ließ die Fans frenetisch jubeln. Auch wenn es kein Ball war.

Ob der Werfer einfach Glück hatte, oder ein heimlicher Hobby-Ingenieur akribisch die Flugbahn berechnet hat, wird man wohl nie herausfinden. Ein kurioses Video gibt der Flug aber auf jeden Fall ab.

fd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare