Premier League

Klopp schimpft über Ansetzungen: «Absoluter Killer»

Jürgen Klopp
+
Liverpools Trainer Jürgen Klopp kritisierte den eng getakteten Spielplan. Foto: Clive Brunskill/Pool Getty/dpa

Manchester (dpa) - Liverpool-Coach Jürgen Klopp hat erneut den eng getakteten Spielplan in der Premier League kritisiert.

«Kein Team, das am Mittwochabend spielt, auswärts oder in der Champions League, sollte am Samstag um 12:30 Uhr Anpfiff haben», sagte Klopp dem Sender BBC nach Liverpools Auswärtsspiel bei Manchester City (1:1). «Das sollte nicht erlaubt sein», fügte Klopp hinzu und verwies auf den Rivalen Tottenham Hotspur, der am Donnerstagabend bei Ludogorez (in Bulgarien) in der Europa League gespielt hatte und am Sonntag um 12.00 Uhr englischer Zeit wieder ran musste.

Der 53-Jährige bezeichnete die frühen Spielansetzungen als «absoluten Killer» und redete sich regelrecht in Rage. «Alle müssen miteinander reden, setzt euch an einen Tisch», schimpfte Klopp, der sich auch für fünf Wechselmöglichkeiten während des Spiels stark macht. «Ihr wollt guten Fußball? Dann gebt den Jungs wenigsten ein paar Stunden mehr.»

Anlass für Klopps leidenschaftlichen Ausbruch dürfte auch die Verletzung von Trent Alexander-Arnold sein, der nach einer guten Stunde ausgewechselt werden musste und England in den kommenden Länderspielen fehlen wird. «Wenn wir so weiter machen, können wir hoffentlich überhaupt die Europameisterschaft im Sommer spielen», sagte Klopp. «Wenn die stattfindet, werden wir sehen, wer dabei sein kann.»

© dpa-infocom, dpa:201109-99-270623/2

Klopp-Interview bei BBC (Video)

Weitere Klopp-Aussagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare