Deutliche Worte

Kießling über Löw: "Es war eine Ausbootung"

+
Stefan Kießling.

Köln - Torschützenkönig Stefan Kießling von Bayer Leverkusen hat das Thema Nationalmannschaft endgültig abgehakt und für die Nichtberücksichtigung durch Bundestrainer Joachim Löw drastische Worte gefunden.

„Es ist eine Ausbootung“, sagte der 29-Jährige dem Express (Montagsausgabe). Löw habe ihm klar gesagt, „dass er nicht mit mir plant, auch nicht für die WM. Da kann passieren, was will. Es ist okay, dass er mir das gesagt hat. Aber damit ist das Thema für mich durch.“

Aus dem Nationalteam wolle er jedoch nicht zurücktreten. „Warum? Ich habe sechs Länderspiele. Das ist nix. Ich war ja noch nie richtig drin“, sagte Kießling, der in der laufenden Saison neun Treffer erzielt hat und sich mit dem Bundesliga-Zweiten Leverkusen seit Sonntag im portugiesischen Lagos auf die Rückrunde vorbereitet. Am 25. Januar gastiert Bayer beim SC Freiburg.

Kießling wird seine Facebookseite nach dem Ärger um das Phantomtor gegen Hoffenheim wieder öffnen. „Wenn ich aus dem Trainingslager komme, werden wir die Seite wieder online stellen. Dabei wird es aber einige Veränderungen geben“, erklärte der Torschützenkönig der vergangenen Saison in dem Interview.

Wembley, Helmer, Kießling: Diese Tor-Skandale sorgten für Schlagzeilen

Wembley, Helmer, Kießling: Diese Tor-Skandale sorgten für Schlagzeilen

Kießling ist immer noch bestürzt über die Drohungen. „Es war heftig, das ging zu weit. Es war eine schwere Zeit. Dass vor allem meine Frau und meine Kinder da mit reingezogen wurden, hat mich tief getroffen. Es gibt Leute, die keinen Grips haben. Die denken überhaupt nicht darüber nach, was sie damit anrichten. Da ist nichts Menschliches. So etwas macht man einfach nicht.“

sid/dpa

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare