Nach Löw-Aussage

Kießling über WM-Chance: "Nicht realistisch"

+
Stefan Kießling glaubt nicht daran, von Joachim Löw nominiert zu werden.

Berlin - Bundesliga-Stürmer Stefan Kießling geht nicht davon aus, dass sich seine WM-Chancen nach den jüngsten Aussagen von Joachim Löw verbessert haben.

Der Bundestrainer hatte am Freitag im „Süddeutsche Zeitung Magazin“ auf Kießling angesprochen erklärt, seinen Plan für die Fußball-WM eventuell zu überdenken, sollten die gesetzten Miroslav Klose und Mario Gomez schwächeln oder gar ausfallen. In der „Bild“-Zeitung (Samstag) entgegnete Kießling nun: „Machen wir uns nichts vor: Da müssen schon Weihnachten und Silvester auf den gleichen Tag fallen, dass ich von ihm nominiert werde.“

Der Angreifer von Bayer Leverkusen meinte außerdem: „Löw sagte "überdenken", das heißt nicht "umschmeißen". Und sind wir doch mal ehrlich: Dass ich bei einem Formtief von Gomez oder Klose nominiert werde, das ist absolut nicht realistisch. Wenn, muss sich mindestens einer verletzen - was ich natürlich nicht hoffe. Aber selbst dann gibt es noch einen Max Kruse, auf den er mehr setzt.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare