Mittelfeldstar spielt seit 1993 für Turin

Juventus löst Vertrag mit Urgestein auf - „Ich liebe dieses Shirt so sehr ...“

+
Claudio Marchisio (r.) verlässt nach 25 Jahren Juventus, Gonzalo Higuain (l.) ging bereits zum AC Mailand. Federico Bernardeschi bleibt Juve erhalten.

Nach über 25 Jahren trennt sich Juventus Turin von seinem Urgestein Claudio Marchisio. Auf Twitter findet er emotionale Worte.

Turin - Der italienische Rekordmeister Juventus Turin und der 55-malige Nationalspieler Claudio Marchisio gehen nach 25 Jahren und 15 Profititeln getrennte Wege. Wie Juventus am Freitag mitteilte, wurde der Vertrag mit dem 32 Jahre alten Mittelfeldspieler in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Marchisio twitterte ein Foto, das ihn als Jugendspieler im Juve-Trikot zeigt. Dazu schrieb er: "Ich kann nicht aufhören, dieses Foto und diese Streifen zu betrachten, auf denen ich mein Leben als Mann und Fußballer geschrieben habe. Ich liebe dieses Shirt so sehr, dass ich trotz allem davon überzeugt bin, dass das Wohl der Mannschaft an erster Stelle steht. Immer."

Aufgrund zweier schwerer Knieverletzungen hatte Marchisio in den vergangenen beiden Spielzeiten mehr als die Hälfte aller Pflichtspiele verpasst. Marchisio hatte seit 1993, mit Ausnahme einer Leihe zum FC Empoli in der Saison 2007/08, für Juventus gespielt. Zuvor hatte er jede Jugendmannschaft bei den Bianconeri durchlaufen.

Juventus hatte mit der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo in diesem Sommer für Aufsehen gesorgt. 5000 Stadionbesucher im 4000-Einwohner-Örtchen, 600 Polizisten, 200 Ordner konnten das erste Spiel des Neuzugangs nicht vor dem Abbruch wegen eines Platzsturms bewahren.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare