Vertrag nur bis 2022

EM 2024: Joachim Löw gratuliert DFB - doch ist er dann noch Bundestrainer?

+
Ist Joachim Löw bei der Heim-EM 2024 noch Bundestrainer?

Geschafft! Die EM 2024 kommt nach Deutschland, überall beim DFB ist die Erleichterung zu spüren. Doch ist dann Bundestrainer Joachim Löw noch mit an Bord?

Die sportliche Führung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat die Vergabe der EM 2024 an den DFB begrüßt. "So ein Turnier ist außergewöhnlich für ein Land. Wir werden alles tun, um eine großartige EM auszurichten", sagte Bundestrainer Joachim Löw nach der Abstimmung im Schweizer Nyon (der Ticker hier zum Nachlesen). Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff freute sich über ein "gutes Signal". Neben einer guten Organisation sei es der Anspruch, eine gute Mannschaft zu präsentieren, sagte Bierhoff. 

Joachim Löw: Vertrag endet nach der WM 2022 in Katar

Löws Vertrag beim DFB läuft noch bis zur WM 2022 in Katar. Ob er auch bei der Heim-EM noch Bundestrainer ist, darüber wollte sich der 58-Jährige noch keine Gedanken machen. "Alle im Verband können jetzt vorausplanen, die dafür zuständig sind. Das betrifft mich als Trainer nicht, weil ich unmittelbar vom Erfolg abhängig bin", sagte Löw und ergänzte: "So weit vorauszudenken, ist für einen Trainer schwierig."

Nach dem historischen WM-Desaster will sich Löw darauf konzentrieren, "was in den nächsten Wochen auf uns zukommt". In der Nations League wartet mit den Spielen in den Niederlanden (13. Oktober) und bei Weltmeister Frankreich (17. Oktober) ein heißer Herbst auf die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). 

Auch FC-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat die Vergabe der EM 2024 an Deutschland sehr begrüßt und als „wichtigen Sieg“ bezeichnet. 

Alle Infos zu Termin, Tickets und den Stadien finden Sie hier.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare