Zweite Bundesliga

HSV: Walter will‘s wissen – deshalb hofft der Coach auf Stress im Team

HSV-Trainer Tim Walter steht im Auswärtsspiel gegen Aue mit bösem Blick an der Seitenlinie und gestikuliert.
+
Tim Walter steht dafür, seine Meinung zu sagen – egal ob er aneckt. Das will er jetzt auch von seinem Team sehen.

Beim HSV läuft es noch nicht rund. Der Verein steht im Mittelmaß der Tabelle. Logisch, dass das für Ärger sorgt. Doch Trainer Tim Walter steht auf Stress. Warum?

Hamburg – Das Klassement der Zweiten Bundesliga weist den Hamburger SV derzeit als Tabellensiebten aus. Zu wenig für einen Verein, der eigentlich aufsteigen will. Der Unmut ums Volksparkstadion wächst, es gibt ersten Ärger.
Warum HSV-Trainer Tim Walter ganz bewusst Stress im Team haben will und hofft, dass seine Spieler mal ordentlich den Mund aufmachen statt alles runterzuschlucken, verrät 24hamburg.de*.

Nicht nur die Tabelle zeichnet die düstere Bilanz des HSV nach. Auch eine andere Statistik zeigt, warum der HSV noch nicht komplett auf Top-Niveau spielt*. Abseits des Platzes und losgelöst vom kickenden Personal ist die Stimmung bei dem Hamburgern nicht besonders gut: HSV-Sportvorstand Jonas Boldt wird wegen einer Äußerung von Fans attackiert* – und das nicht nur von denen gegnerischer Vereine, sondern auch aus dem eigenen Lager. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare