Ex-Profi mit Erfahrung

HSV setzt auf Ex-BVB-Kicker – doch nicht als Spieler

Ex-Fußballprofi Oliver Kirch sitzt auf der Auswechselbank von Borussia Dortmund und schaut zur linken Seite.
+
Ex-BVB-Kicker Oliver Kirch heuert beim HSV an – und wird Trainer der vereinseigenen U19.

Der HSV plant, im vierten Anlauf aufzusteigen. Dafür wurde der Ex-Dortmund-Spieler Oliver Kirch verpflichtet. Er soll die U19 fit machen – für höhere Aufgaben?

Hamburg – Oliver Kirch hat in seiner aktiven Zeit als Spieler insgesamt 170 Partien in der ersten Bundesliga bestritten. Die Spiele teilen sich auf die Vereine Arminia Bielefeld, den 1. FC Kaiserslautern, den SC Paderborn sowie Borussia Dortmund auf. Nun heuert Kirch beim HSV an* – als neuer Cheftrainer der vereinseigenen U19. Der Auftrag an den gebürtigen Ostwestfalen ist klar formuliert: Oliver Kirch soll die Talente vom Hamburger SV* aufs nächste Entwicklungslevel hieven.

Womöglich wird der neue HSV-Coach Tim Walter* in der Saison 2021/2022 verstärkt auf den Nachwuchs der Rothosen zurückgreifen müssen. Denn durch die Coronavirus*-Krise sind die Kassen beim Traditionsverein mehr als klamm. Bisher wurden zwar drei Transfers von externen Spieler getätigt, doch wird auch der Nachwuchs vom Hamburger SV gefordert sein. Letztendlich soll Oliver Kirch dem neuen HSV-Coach zuarbeiten. Und erhält bereits vor Dienstbeginn Lob von einer HSV-Legende. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare