Ausleihe geplant

HSV: Fehlende Perspektive – muss Xavier Amaechi Hamburg verlassen?

Dieter Hecking redet mit Amaechi, beide stehen am Spielfeldran. Jung und ein weiterer HSV-Trainer stehen daneben.
+
Der eine ist schon weg, der andere soll folgen: Gideon Jung (rechts) hat seinen Vertrag beim HSV aufgelöst, Xavier Amaechi (links) soll verliehen werden.

Er war schon weg, jetzt ist er wieder da – aber eine Zukunft beim HSV hat Xavier Amaechi nicht. Der Engländer soll wieder an einen anderen Club verliehen werden.

Hamburg – Für Talente ist der Hamburger SV ein gutes Pflaster. Bestes Beispiel: Josha Vagnoman und auch Amadou Onana haben in der vergangenen Saison beim Club aus der Zweiten Bundesliga so sehr überzeugt, dass sich andere Vereine für die Youngster des Traditionsvereins interessieren. Beide Spieler sind beim HSV Verkaufskandidaten*, weil sie aufgrund ihres Könnens und ihrer Qualität Geld in die klamme Kasse des Hamburger SV spülen würden.

Selbiges benötigt der Verein aus der Stadt von Alster und Elbe, um auf dem Transfermarkt größere Sprünge machen zu können. Ansonsten muss der neue Trainer Tim Walter weitere Spieler aus dem Nachwuchs einbauen. Einige Talente hat Walter dabei bereits im Blick*. Einer, der zwar talentiert ist, aber dennoch keine große Rolle im HSV-Kader der kommenden Saison spielen wird, ist derweil Xavier Amaechi.

Der Engländer, der gerade von seiner Ausleihe an den Karlsruher SC zurückgekehrt ist, hat keine Perspektive in der Hansestadt. Er soll ein weiteres Mal ausgeliehen werden*, wie 24hamburg.de berichtet. Auch das Ziel für die erneute Leihe des 20-Jährigen scheint demnach bereits klar zu sein. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare