Drei Schalker Problem-Fans identifiziert

Massenschlägerei: Hooligan-Gruppe attackiert RWE-Anhänger 

Auf der Rückfahrt vom Regionalliga-Spiel in Lippstadt wurde Anhänger von Rot-Weiss Essen im Zug attackiert. Unter den Stürmenden waren auch Schalker Problem-Fans.

Wattenscheid - Im Bahnhof Wattenscheid ist es nach der Regionalligabegegnung SV Lippstadt 08 gegen Rot-Weiss Essen zu einer Massenschlägerei mit etwa 100 Beteiligten gekommen. Die Auseinandersetzung entwickelte sich nach Angaben der Polizei am späten Freitagabend, als ein Regionalexpress mit etwa 150 Anhänger von Rot-Weiss Essen, darunter gut 100 sogenannte Risiko-Fans, in den Bahnhof einfuhr.

Dort sei dann eine Gruppe von etwa 40 Personen auf den Bahnsteig gestürmt, wo es zum gewaltsamen Streit mit rund 60 der Anhänger von Rot-Weiss Essen gekommen sein soll. Laut Polizeibericht seien mehrere Personen durch Schläge zu Boden gegangen und mit Tritten attackiert worden. Im Internet tauchte ein Video auf, das den Vorfall dokumentiert.

Drei Anhänger als Schalker Risiko-Fans identifiziert

Nach dem Eingreifen von zwei Bundespolizisten und der Flucht einiger der Angreifer, begaben sich die Anhänger von Rot-Weiss Essen schließlich zurück in den Zug. Auf Nachfrage meldete sich niemand als verletzt.

Die Vereinszugehörigkeit der den Bahnsteig stürmenden Fans blieb zunächst unklar, die Polizei identifizierte jedoch drei von ihnen als so genannte Schalker Risiko-Fans. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Bei der Partie am Freitagabend hatte Rot-Weiss Essen den SV Lippstadt 08 mit 4:2 geschlagen, die Essener übernahmen durch den Sieg die Tabellenführung in der Regionalliga West. dpa/WA

Rubriklistenbild: © facebook.com/Gruppaof

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare