Vor dem Pokalfinale 

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

+
Jupp Heynckes auf der PK. 

Jupp Heynckes wurde auf der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt auch zu Sandro Wagner und seinem Rücktritt aus der Nationalelf befragt. 

Berlin - Trainer Jupp Heynckes vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München sieht den Rücktritt seines Spielers Sandro Wagner aus der Nationalmannschaft als Fehler. "Ich denke, er hat zu voreilig emotional reagiert. Ich hätte es lieber anders gesehen, aber es ist seine persönliche Entscheidung, die muss man respektieren", sagte Heynckes am Freitag am Vorabend des DFB-Pokalfinales gegen Eintracht Frankfurt in Berlin. Zuletzt hatte sich auch Hoeneß kritisch geäußert.

Wagner (30) hatte seinen Abschied aus Frust über seine Nicht-Berücksichtigung für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) nach nur acht Länderspielen bekanntgegeben. Dabei kritisierte er Bundestrainer Joachim Löw.

Verfolgen Sie alle Neuigkeiten bis zum DFB-Finale bei uns im Countdown-Ticker

„Er ist total engagiert“

Heynckes lobte Winter-Zugang Wagner, dieser habe sich in München "wunderbar integriert. Er ist total engagiert, sehr ehrgeizig und morgens der erste Spieler an der Säbener Straße. Er hatte zwei Träume: Zu seinem Heimatverein zurückzukommen und in einer Mannschaft, die großartige Fußballer hat, Fuß zu fassen. Das hat er erreicht. Und er hatte den großen Traum, eine WM zu spielen."

Mitspieler Mats Hummels zeigte Verständnis für Wagners Frust. "Wenn die Enttäuschung für einen kurzen Zeitraum überhand nimmt, ist das sehr menschlich", sagte er: "Wir haben ihn getröstet, weil wir ihn als Typen mögen. Er spielt eine vorbildliche Rolle und gibt immer Gas."

So äußerte sich Ex-Trainer Nagelsmann über seinen Ex-Schützling Wagner

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare