Ex-Bundesligatrainer

„Er redet dummes Zeug“: Neururer schießt im Doppelpass gegen Lahm

+
Peter Neururer.

Die Kritik eines ehemaligen Bayern-Stars am DFB schlägt hohe Wellen. Ex-Bundesliga-Coach Peter Neururer geht mit dem Ex-Kicker nun hart ins Gericht.

München - Der DFB steht nach dem blamablen Aus in Russland in der Kritik - zuletzt ließ Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm kein gutes Haar an Joachim Löws Führungsstil. Dem ehemaligen Bundesligatrainer Peter Neururer geht Lahms Kritik mächtig gegen den Strich.

„Das ist Schwachsinn. Das kann nur jemand sagen, der selber noch nicht in der Verantwortung war und vom Trainergeschäft keine Ahnung hat“, echauffierte sich Neururer im Sport1-“Doppelpass“. Neururer weiter: „Lahm redet dummes Zeug.“

Experten vermuten, dass Lahm Bierhoffs Posten will

Ex-Profi Thomas Strunz hingegen vermutete andere Beweggründe bei Lahm: „Für mich war das ein Bewerbungsschreiben als Bierhoff-Nachfolger. Vielleicht wird ja auch noch ein Posten geschaffen. Eine Person alleine kann die Nationalmannschaft nicht aus der Krise führen.“

Auch der Bremer Ex-Coach Alexander Nouri meinte: „Es hat den Anschein, dass er sich in eine Position hineinpressen will. Was genau er damit erreichen wollte, muss er sich wahrscheinlich nochmal selbst fragen.“

Lahm hatte sich am Samstag erneut kritisch zum DFB geäußert. "Ich denke, dass man mit der neuen Generation und den neuen Leuten nach so einem Ereignis die Ansprache auch verändern sollte", sagte Lahm.  Später ergänzte er, dass es nicht nur einen Grund gebe, wenn Deutschland in der Vorrunde ausscheide. "Wir wollen, dass Deutschland wieder erfolgreich Fußball spielt. Da sollten wir alle nach Lösungen suchen." So wie jetzt, so der ehemalige Kapitän des FC Bayern, könne es nicht weitergehen.

cg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare