Vor Südkorea-Spiel

DFB-Präsident Grindel: Das passiert mit Jogi Löw, wenn Deutschland heute ausscheidet

+
Reinhard Grindel hat sich zur Zukunft von Joachim Löw geäußert.

Was passiert mit Bundestrainer Jogi Löw, wenn Deutschland heute ausscheidet? DFB-Präsident Reinhard Grindel hat sich dazu im Vorfeld der Partie geäußert.

Frankfurt - Fußball-Bundestrainer Joachim Löw soll auch im Fall eines frühen WM-Scheiterns der Nationalmannschaft im Amt bleiben. DFB-Präsident Reinhard Grindel stellte dem 58-Jährigen, dessen Vertrag vor der Endrunde bis ins Jahr 2022 verlängert wurde, eine Jobgarantie aus.

"Wir haben uns im DFB-Präsidium vor der WM für die Vertragsverlängerung entschieden, weil wir der Auffassung sind, dass der Umbruch, den es nach der WM unabhängig vom Ausgang des Turniers geben wird, von niemandem besser gestaltet werden kann als von Jogi Löw", sagte der Boss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) der FAZ: "Er hat vor einem Jahr beim Confed Cup bewiesen, dass er junge Spieler zu einem beeindruckenden und spielerisch herausragenden Team formen kann. Diese Gründe gelten für das Präsidium nach wie vor."

Deutschland hat das Weiterkommen nach dem knappen 2:1-Sieg gegen Schweden am Samstag selbst in der Hand. Gewinnen Jogis Jungs mit zwei Toren Unterschied, steht das DFB-Team auf jeden Fall im Achtelfinale.

Alle News zur WM finden Sie in unserem täglichen Live-Ticker.

sid

Jogi und seine Spieler:


Am 24. August 2018 veröffentlichte der "Spiegel" einen Bericht mit zahlreichen Enthüllungen - unter anderem einer Grüppchenbildung im DFB-Team und Zinedine Zidane als möglichem Löw-Nachfolger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare