Monaco-Schlussmann der Elfmeterheld

Lob von allen Seiten für Kroatiens „heiligen Danijel“ Subasic

+
Stellte auch Kontrahent Kasper Schmeichel in den Schatten: Kroatiens Elfmeter-Held Subasic.

Nach dem Parieren von gleich drei Elfmetern im Achtelfinale der WM 2018 gegen Dänemark wird Kroatiens Torhüter Danijel Subasic von den heimischen Gazetten mit Lob überschüttet.

"Der heilige Danijel", "Suba Maestro", "der Held": Elfmeterkiller Danijel Subasic ist nach dem erkämpften Erfolg im WM-Achtelfinale gegen Dänemark (3:2 i.E.) von der kroatischen Presse gefeiert worden. "Er vernichtet die Dänen im Elfmeterschießen", schrieb 24sata.hr.

Der kroatische Nationaltorhüter Subasic hatte mit drei parierten Elfmetern einen großen Anteil am Einzug ins Viertelfinale. Dort trifft das Team am Samstag in Sotschi auf Gastgeber Russland.

Subasic hält drei Elfmeter - Ex-Schalker macht alles klar

Gegen die Dänen hatte Kroatien in Nischni Nowgorod Schwerstarbeit verrichten müssen. Nach 120 Minuten hatte es nach Treffern von Mathias Jörgensen (1.) und Mario Mandzukic (4.) 1:1 gestanden.

Im entscheidenden Elfmeterschießen hielt Matchwinner Subasic die Schüsse von Superstar Christian Eriksen, Lasse Schöne und Nicolai Jörgensen. Der Ex-Schalker Ivan Rakitic traf zur Entscheidung und sorgte für großen Jubel bei den Kroaten, die erstmals seit ihrem Bronzecoup von 1998 wieder im Viertelfinale einer WM stehen.

"Es war ein hartes Stück Arbeit, das werden wir jetzt kurz genießen", sagte Rakitic.

Immer auf dem Laufenden halten wir Sie mit unserem WM-Live-Ticker.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.