Verteidiger erzielt Traumtor

Bundesliga-Profi erzielt schönsten Treffer der WM 2018 in Russland

+
Emotionaler Moment nicht nur für Benjamin Pavard: Der Außenverteidiger aus Stuttgart trifft gegen Argentinien zum Ausgleich.

Fußball-Fans rund um den Globus haben entschieden: Das Tor von Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart für die französische Nationalmannschaft im Spiel gegen Argentinien ist das schönste Tor der WM 2018.

Der spektakuläre Treffer von Bundesliga-Profi Benjamin Pavard beim 4:3 des späteren Titelgewinners Frankreich gegen Argentinien ist von Fußball-Fans in aller Welt zum "Tor der WM 2018" gewählt worden. Das gab der Weltverband FIFA bekannt. Durch die Kür seines Kunstschusses im Achtelfinal-Duell der „Equipe Tricolore“ mit den Südamerikanern zum zwischenzeitlichen 2:2 avancierte der 22 Jahre alte Abwehrspieler des VfB Stuttgart zum ersten europäischen Gewinner in der zwölfjährigen Geschichte der Auszeichnung.

Schönster Treffer der WM: Erstmals kein Spieler aus Amerika

Platz zwei in der Online-Abstimmung, an der sich drei Millionen Anhänger beteiligten, ging an ein Freistoßtor des Kolumbianers Juan Quintero im Gruppenspiel gegen Japan. Der dritte Rang ging an das Tor des kroatischen Mittelfeldstars Luca Modric in der Vorrunde wiederum gegen Argentinien.

Vor Pavard hatten die Auszeichnung ausschließlich mittel- und südamerikanische Spieler erhalten. Premieren-Gewinner war 2006 der Mexikaner Maxi Rodriguez, danach siegten der Uruguayer Diego Forlan (2010) und der momentan für den deutschen Meister Bayern München spielende Kolumbianer James Rodriguez (2014).

Wechselt der Schütze des schönsten WM-Tores bald zum FC Bayern? Aussagen des VfB-Profis Pavard lassen Spielraum, wie tz.de* berichtet.

SID

* tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare