Bundesliga

Frankfurts Hellmann bedauert Abstiege von Schalke und Bremen

Axel Hellmann
+
Eintracht Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann.

Berlin (dpa) - Eintracht Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann sieht die Abstiege des FC Schalke 04 und von Werder Bremen als Nachteil für die internationale Vermarktung der Fußball-Bundesliga.

Was gerade mit dem Abstieg dieser Vereine passiere, sei „alles andere als positiv“, sagte Hellmann dem „Kicker“. „Da wird es uns nicht gelingen, irgendwelche Lücken zu schließen.“

Bremen und Schalke seien im „Gesamtkontext der Bundesliga enorme Verluste“, fügte Hellmann hinzu und berichtete, innerhalb der Bundesliga sei über die Aufwertung der internationalen Rechte der Liga diskutiert worden. Dort spielen im kommenden Jahr der VfL Bochum und die SpVgg Greuther Fürth. „Wir machen uns große Sorgen über das Bild der Bundesliga“, sagte Hellmann.

Zur 2. Liga zählen neben Schalke und Werder auch Traditionsclubs wie der Hamburger SV, Fortuna Düsseldorf, Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg. Auch dem 1. FC Köln droht in den Relegationsspielen gegen Holstein Kiel noch der Gang ins Unterhaus. Köln wäre aus Hellmanns Sicht der nächste Club, der „für ein volles Haus, eine hohe Attraktivität und Reichweite sorgt“. Für die Probleme vieler Traditionsclubs machte er im Wesentlichen hausinterne Gründe verantwortlich, sieht aber auch einen Zusammenhang mit dem Verteilungsschlüssel und der Bewertung innerhalb der Bundesliga.

© dpa-infocom, dpa:210524-99-725846/2

Beitrag auf "Kicker"-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare