Nach zwei Monaten Pause

Ganz Florenz hofft auf Gomez-Comeback

+
Eine Knieverletzung setzte Mario Gomez zwei Monate außer Gefecht.

Florenz - Der italienische Erstligisten AC Florenz fiebert dem Comeback von Fußball-Nationalspieler Mario Gomez (28) zwei Monate nach dessen Innenbandteilriss im Knie entgegen.

Der Stürmer soll am Dienstag wieder das Training mit seinen Mannschaftskollegen aufnehmen. „Wir hoffen, dass Gomez bald wieder zum Einsatz kommt, mit ihm werden wir viel Spaß haben. Wir haben eine Mannschaft mit einer erfolgreichen Mentalität aufgebaut, die hoffentlich noch viele Erfolge feiern wird“, kommentierte Vereinschef Diego Della Valle.

Della Valle zeigte sich überzeugt, dass sich der Verein, der Platz fünf in der Serie A belegt, mit Gomez steigern wird. „Coach Montella hat mit der Mannschaft hart gearbeitet. Der Weg ist noch lang, wir können uns aber nicht begnügen und müssen uns weiter steigern“, sagte der 59 Jahre alte Unternehmer, der im Sommer Gomez für rund 15 Millionen Euro von Bayern München nach Florenz geholt hatte. Gomez hatte ein wesentlich lukrativeres Angebot des SSC Neapel ausgeschlagen.

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Schon am kommenden Wochenende könnte Gomez beim Serie-A-Spiel gegen Udinese Calcio eingesetzt werden, sollten die letzten medizinischen Kontrollen positiv verlaufen. Gomez hatte die Verletzung Mitte September beim Serie-A-Duell gegen Cagliari Calcio erlitten.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare