Brasilianisches Model

Fernanda Lima verzaubert bei WM-Auslosung

+
Fernanda Lima moderierte die WM-Auslosungszeremonie und war ein echter Blickfang.  

Costa do Sauípe - Im Vorfeld ein Politikum, auf der Bühne der Blickfang und danach in aller Munde: Fernanda Lima hat etliche Fußball-Fans das WM-Turnier im nächsten Sommer kurzzeitig vergessen lassen.

Den „Zauber der Auslosung“ nannte die italienische „Gazzetta dello Sport“ die brasilianische TV-Moderatorin, nachdem diese am Freitagabend in Costa do Sauípe durch die rund eineinhalbstündige Show geführt hatte.

„Die Auslosung war nicht so süß wie die Moderatorin Fernanda Lima“, titelte die griechische „Goalnews“ im Hinblick auf die eher maue Gruppe der Hellenen mit Kolumbien, Elfenbeinküste und Japan.

Schon bevor das 36 Jahre alte Model am Freitag im bronzefarbenen Designerkleid die Bühne betrat, hatte Lima in Brasilien für Aufregung gesorgt. Weil sich die Organisatoren für die hellhäutige Schönheit und deren Ehemann, Schauspieler Rodrigo Hilbert, als Moderatoren-Paar entschieden, rümpften nicht wenige in Brasilien die Nase - der dunkelhäutige Bevölkerungsteil sei nicht adäquat repräsentiert.

Hingucker der WM-Auslosung: Fernanda Lima

Hingucker der WM-Auslosung: Fernanda Lima

Die Veranstalter hielten an der Wahl fest und zogen die Mutter von Zwillingen dem Supermodel Gisele Bündchen vor. Twitter verzeichnete laut Medien während der Auslosung zehn Fan-Tweets pro Sekunde - die „Daily Mail“ kürte Lima zur „größten Attraktion“ der Auslosung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare