Neue Regelung

FC St. Pauli macht Ernst: Warum der Kiezklub jetzt Zuschauer aussperrt

Eine selbst gebastelte Fahne eines Fans des FC St. Pauli, auf der der Vereinsname, eine Kuh und die Regenbogenfarben zu sehen sind.
+
Zuschauer beim FC St. Pauli? Nicht alle Fans dürfen künftig die Kiezkicker in Zukunft von den Rängen am Millerntor anfeuern.

Das Stadiontor bleibt künftig für sie dicht: Der FC St. Pauli lässt eine bestimmte Personen-Gruppe nicht mehr ins Stadion. Was ist der Auslöser? Wen trifft es?

Hamburg – Das Schild kennt jeder. Es hängt schließlich auch an nahezu jedem Supermarkt: „Wir müssen leider draußen bleiben“. Bezogen ist es auf Hunde. Überspitzt formuliert könnte es mit einer menschlichen Silhouette statt eines Hundes auch am Millerntorstadion hängen – ein weiterer Hinweis inklusive, warum so mancher draußen bleibt.
Denn der FC St. Pauli sperrt ab sofort einen Teil seiner Fans aus und lässt sie nicht mehr ins Stadion. Welchen Grund das hat und welche Personengruppe es genau trifft, verrät 24hamburg.de*

Auch beim Nachbarn und ungeliebten Stadtrivalen Hamburger SV hat es zuletzt einen großen Zuschauer-Zoff gegeben, bei dem sich zunächst HSV-Sportvorstand Jonas Boldt mit der Stadt Hamburg anlegte und sich dann gemeinsam mit HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein gegen die Behörden zur Wehr setzte*. Inzwischen ist der Ärger zwischen Stadt und HSV allerdings beigelegt. Zumindest vorerst. Denn von Seiten der Stadt Hamburg hat es inzwischen ein gewisses kleines Entgegenkommen gegeben. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare